1899 grün-weiße Sammlerstücke

Vinyl zum 120-jährigen Bestehen: Werder lässt Platten bei Pallas in Diepholz pressen

+
In der Schallplattenfabrik Pallas in Diepholz wurden 1899 Doppel-Langspielplatten im Auftrag von Werder Bremen gepresst. Firmenchef Holger Neumann (r.) zeigte einer Werder-Delegation um Ex-Profi Clemens Fritz (2.v.l.), welche Arbeitsschritte notwendig sind.

Diepholz – Im modernen Fußballer-Sprech ist schon mal von „hohem und gezieltem Pressen“ die Rede. Auch die Plattenfirma Pallas in Diepholz hat auf ihre eigene Weise jede Menge Expertise im Pressen – am Donnerstag trafen diese beiden „Welten“ zusammen. In einer Pallas-Halle „Auf dem Esch“ wurde eine neue LP gepresst. Auftraggeber: Fußball-Bundesligist Werder Bremen.

Zum 120. Vereins-Geburtstag hatten Musiker und Bands „mit grün-weißem Herzblut“ 21 Songs eingespielt, die nun auf einer streng limitierten Doppel-LP mit dem Titel „Lauter Werder“ vereint wurden. Da verstand es sich von selbst, dass am Donnerstag, bei der „Geburt“ dieser besonderen Scheiben, auch Werder-Vertreter die Pallas besuchten. Firmenchef Holger Neumann konnte unter anderem Ex-Profi Clemens Fritz begrüßen. Nach elf Jahren als Profi bei Werder absolviert der 38-Jährige seit März 2018 ein Traineeprogramm bei dem Bundesligisten.

„Wir haben die HSV- und Bayern-Fans vorher eingesperrt“, scherzte Holger Neumann. „Wir holen die nachher wieder raus...“ Denn am Donnerstag war „Grün-Weiß“ angesagt bei Pallas. Der Weg führte zunächst in die Produktionshalle mit zwölf alten und fünf neuen Pressmaschinen. Hier findet die eigentliche „Geburt“ der Platten statt. Mit 200 bar Druck wird das Vinyl 30 Sekunden lang auf Form gepresst – der Moment, in dem die Rillen, das Profil und somit die Musik auf die Platte kommen. Unmittelbar danach wird der Rand entfernt, bevor die Platte auskühlen kann und weiter bearbeitet wird.

Holger Neumann (r.) und Clemens Fritz mit dem fertigen Werk.

Auch die weiteren Schritte wie Verpacken oder das Hinzufügen der Booklets, Bekleben und Einschweißen nahmen die Werderaner unter die Lupe, die sich auch nicht nehmen ließen, einmal probe zu hören. „Diesen Auftrag bekommen wir an einem Tag locker durch“, sagte Geschäftsführer Holger Neumann, der den Gästen auch erläuterte, dass 38 Prozent der Plattenproduktionen in den Export gehen.

Lange tot geglaubt, erfreut sich die Schallplatte seit einigen Jahren wieder neuer und großer Beliebtheit. Internationale Künstler lassen bei Pallas in Diepholz pressen, die Band „Metallica“ hat sich sogar eigene Kapazitäten auf einer Pressmaschine gesichert. Jetzt zahlt sich aus, dass das Familienunternehmen die Maschinen gegen den Trend in den 80ern nicht verschrottet hat, als die Zukunft nur noch der CD galt.

Clemens Fritz hat eine Platte, aber keinen Plattenspieler

Clemens Fritz und seine Begleiter sahen sich die einzelnen Produktionsschritte aufmerksam an, stellten Nachfragen und machten jede Menge Fotos. Von dem Firmenbesuch wurde auch ein Video gedreht, das in Kürze auf den Social-Media-Kanälen des Bundesliga-Vereins veröffentlicht wird. Schließlich soll für die CD – die limitierte LP ist schon ausverkauft – und das Konzert noch kräftig die Werbetrommel gerührt werden.

„Super interessant“, sagte Clemens Fritz zum Abschluss des Rundgangs. „Ich hätte nicht gedacht, dass da so ein Aufwand dahintersteckt und dass das durch so viele Stationen geht.“ Eine Platte habe er sich natürlich auch schon gesichert, wobei die Geschichte noch einen Haken hat: „Ich habe noch keinen Plattenspieler“, musste Clemens Fritz lachend einräumen. „Aber den kann ich mir ja zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken lassen.“ Die Besucher aus Bremen dankten für den informativen Besuch und die HSV-Fans sind vermutlich mittlerweile auch wieder auf freiem Fuß...

Hintergrund: „Lauter Werder“

Zum 120-jährigen Vereins-Geburtstag legt Werder Bremen eine Doppelvinyl auf. Sie heißt „Lauter Werder“ und ist streng limitiert auf 1899 Exemplare in Anlehnung an das Gründungsjahr. Darauf zu hören sind 21 Werder-Songs von insgesamt 19 verschiedenen Künstlern wie: Jan Delay, Johannes Strate, Gloria, Flo Mega, De Fofftig Penns, Afterburner, JokA oder Versengold. Auch die Stadion-Hymnen „Wir sind Werder Bremen“ und „Lebenslang Grün-Weiß“ sind dabei. Offizieller Release der Doppel-LP mit grüner und weißer Platte ist am 24. Januar.

Es dauerte nach der Ankündigung nur wenige Tage, da waren die 1899 Exemplare des Werks bereits ausverkauft. Für diejenigen, die sich keine Doppel-Vinyl sichern konnten, besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Songs als CD oder digitales Format vorzubestellen. Die Hits der CD werden auch bei „Lauter Werder – Das Konzert“ am Donnerstag, 7. Februar, in der „Alten Werft“ in Bremen gespielt, zu dem es ebenfalls noch Tickets gibt.

Wie der Verein weiter mitteilt, gehen alle Erlöse des Samplers in die „Spielraum“-Projekte der Werder-Stiftung und des Vereins Musikszene Bremen zur Förderung des Nachwuchses und der Integration von Kindern und Jugendlichen.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Explosion in Wohnhaus: Kripo will Ursache klären

Explosion in Wohnhaus: Kripo will Ursache klären

Pechvogel Maas: Dritte Flugzeugpanne in drei Monaten

Pechvogel Maas: Dritte Flugzeugpanne in drei Monaten

Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf

Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf

Projektstart „Eissel –blühende Insel im Grünen“

Projektstart „Eissel –blühende Insel im Grünen“

Meistgelesene Artikel

Suchend in den Sommerurlaub

Suchend in den Sommerurlaub

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Mögliche Aufstellung gegen Leipzig: Mit Klaassen nach Europa

Mögliche Aufstellung gegen Leipzig: Mit Klaassen nach Europa

Zukunft noch immer ungeklärt: Werder setzt Kruse unter Druck

Zukunft noch immer ungeklärt: Werder setzt Kruse unter Druck

Kommentare