Krach(mach)er im Tabellenkeller

+
HSV-Coach Zinnbauer

Hamburg - Lärmen bis zum Weltrekord – so will der Hamburger SV am Sonntag Werder Bremen einheizen. Der HSV will den Nord-Kracher im Tabellenkeller zum größten Krachmacher aller Zeiten verwandeln. „Ich hoffe, dass es gegen Werder so laut wird wie noch nie“, sagt HSV-Trainer Joe Zinnbauer.

Schon beim letzten Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (1:0) war der Geräuschpegel in der Arena im Hamburger Volkspark außergewöhnlich hoch. Interne Messungen durch das Stadionmanagement ergaben laut HSV-Angaben einen Wert von 128,7 Dezibel). Damit habe die Lautstärke gegen Bayer fast die eines startenden Düsenjägers (130 Dezibel) erreicht. National gelten die 2007 auf Schalke gemessenen 129 Dezibel als Rekord. International haben die Fans von Besiktas Istanbul mal 132 Dezibel erreicht. Und der Weltrekord in Stadien ohne geschlossenes Dach wurde bei den American Footballern der Kansas City Chiefs aufgestellt. 76 146 Fans sorgten am 30. September 2014 im Heimspiel gegen die New England Patriots für einen Lärmpegel von 142 Dezibel.

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare