SC Freiburg gegen Werder Bremen

Kommentar: Jetzt ist Vertrauen gefragt

+
Werder Bremen vor der Partie gegen den SC Freiburg.

Werder gelingt am Samstagnachmittag nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf gegen den SC Freiburg. Die Bremer unterlagen im Schwarzwald-Stadion mit 0:1. Ein Kommentar von Björn Knips.

Wer diese Werder-Woche aufmerksam verfolgt hat, der wunderte sich ein wenig. Da las es sich hier und da schon so, als wäre der Abstiegskampf längst vorbei. Es wurde sogar schon von Europa geträumt - und Trainer Florian Kohfeldt als der Retter ausführlich gefeiert. Die Betroffenen reagierten irritiert und warnten. Mit Recht! Und leider behielten sie auch Recht.

Das Spiel in Freiburg ist ein gutes Beispiel dafür, dass jeder Punkt in der Bundesliga hart umkämpft ist. Und nicht immer geht die Rechnung auf, dass die Mannschaft gewinnt, die mehr und besser Fußball spielen will. Wie schon auf Schalke musste Werder den Ton angeben, weil es der Gastgeber nicht wollte. Eigentlich verrückt. Doch der Respekt vor diesen neuen Bremern ist inzwischen so groß, dass die Gegner erst mal das Spiel ihrer Gäste zerstören wollen, bevor es um die eigenen Stärken geht. Kohfeldt weiß das natürlich. Aber er wird deshalb ganz sicher nicht von seiner Linie abweichen. Und das ist gut so!

Zumal der Coach nicht einfach nur darauf vertraut, dass sein Plan funktioniert. Er erweitert ihn, will seinem Team schnellstmöglich neue Lösungen präsentieren, um auch solche Spiele zu gewinnen. Und das sogar unabhängig von Entscheidungen der Schiedsrichter. Letzteres wirkte schon ein bisschen übertrieben. Aber es war ohnehin vor allem eines: Selbstschutz – und zwar vor zu heftiger Schiedsrichter-Schelte. Die hätte ihm nämlich nicht nur eine satte Geldstrafe eingebracht, sondern seinen Spielern auch ein Alibi geliefert und ihm damit die Arbeit erschwert. So bleiben alle selbstkritisch und die Sinne geschärft. Ein Muss im Abstiegskampf. Und der wird noch dauern. Also nicht zu früh freuen, auch nicht zu schnell wieder verzweifeln, sondern vertrauen. Das haben sich Kohfeldt und Co. durch die Arbeit in den letzten Monaten verdient.

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © Gumz
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto
SC Freiburg gegen Werder Bremen.
SC Freiburg gegen Werder Bremen. © nordphoto

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Großfeuer in Sulingen: Eine Bewohnerin verletzt

Großfeuer in Sulingen: Eine Bewohnerin verletzt

Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage

Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage

Einheimischer Alltag als Touristenattraktion

Einheimischer Alltag als Touristenattraktion

Meistgelesene Artikel

Kohfeldt vertraut Plogmann

Kohfeldt vertraut Plogmann

Andi Herzog: Eine große Chance, eine große Challenge

Andi Herzog: Eine große Chance, eine große Challenge

Startelf gegen Worms: Auf den Flügeln will sich Kohfeldt „nicht festlegen“

Startelf gegen Worms: Auf den Flügeln will sich Kohfeldt „nicht festlegen“

Gerüchte-Ticker: Werder mit Interesse an Cameron von Stoke City?

Gerüchte-Ticker: Werder mit Interesse an Cameron von Stoke City?

Kommentare