Keine Rechnerei beim Gegner

Keine Rechnerei beim Gegner

Bremen - Glaubt man den Zahlen der vergangenen zehn Jahre, ist Werder schon so gut wie gerettet und hat mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun.

Die Bremer haben nach 25 Spielen 33 Punkte auf dem Konto – das reichte sechs Mal, um am Ende mindestens Platz 15 zu belegen. Der heutige Gegner 1. FC Köln muss noch ein bisschen mehr bangen, hätte bei einem Sieg aber auch schon recht beruhigende 32 Zähler auf dem Konto. Doch FC-Coach Peter Stöger mag sich an derlei Rechenspielchen nicht beteiligen. „Vor zweieinhalb Wochen hieß es noch: In 14 Tagen könnt ihr auf dem Abstiegsplatz stehen. Jetzt sollen wir schauen, was noch wer braucht. Da bin ich nicht dabei“, sagte der 48-jährige Österreicher und fügte an: „Jeder Sieg kann jetzt Gold wert sein.“mr

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare