Kein Risiko mit Di Santo

+
Torjäger Di Santo (r.)

Bremen - Die Entscheidung hatten Trainer Viktor Skripnik und Franco Di Santo schon am Abend vor dem Leverkusen-Spiel getroffen: Der Toptorjäger sollte wegen seiner Oberschenkel-Probleme lieber pausieren.

„Wir wollten kein Risiko eingehen“, meinte der Werder-Coach. Ob Di Santo am Samstag im Heimspiel gegen Augsburg wieder dabei sein kann, darauf wollte sich Skripnik gestern nicht festlegen. Unklar ist auch die Situation bei Alejandro Galvez. Der Spanier war gegen Leverkusen umgeknickt und musste ausgewechselt werden. „Er sagt, es ist nicht so schlimm, aber das sagen Spieler immer“, meinte Skripnik. kni

Werder gewinnt gegen Leverkusen: Die Noten

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Kommentare