Kein neuer Keeper

+
Wolf trainiert individuell

Zell Am Ziller - Sonnenschein, 30 Grad – und Raphael Wolf durfte trotzdem nicht raus. Der immer noch angeschlagene Werder-Keeper musste in der Sporthalle ackern.

Allerdings nur für seinen Oberkörper. Denn die operierte Hüfte schmerzt wieder. „Er ist hinter dem Plan“, gesteht Thomas Eichin: „Eigentlich sollte er hier ins Training einsteigen.“ Trotzdem macht sich der Sportchef noch keine Sorgen, dabei fehlt in Michael Zetterer (Kahnbeinbruch) auch die Nummer drei. Neben der designierten Nummer eins Felix Wiedwald stehen nur die Nachwuchskräfte Eric Oelschlägel (19) und Tom Pachulski (18) zur Verfügung. „Sie machen ihre Sache super“, lobt Eichin und schließt die Verpflichtung eines erfahrenen Torwarts aus: „Das würde jetzt keinen Sinn machen.“

kni

Training am Mittwochvormittag

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Kommentare