Sicherheitsvorkehrungen zum Spiel HSV vs Werder

Kein Alkohol beim Nordderby

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV trifft für das Nordderby gegen Werder Bremen am Freitag (20.30 Uhr) besondere Sicherheitsvorkehrungen. Bei der als Risikospiel eingestuften Partie werde anders als sonst üblich kein Alkohol ausgeschenkt, bestätigte ein HSV-Sprecher am Dienstag Medienberichte.

Zudem werden etwa 600 Ordner im Einsatz sein, rund 200 mehr als bei normalen Spielen. Zuvor hatte die Bundespolizei ein Alkoholverbot in Zügen von Bremen Richtung ausverkauftes Volksparkstadion verfügt. Zudem dürfen keine Glasflaschen, Dosen oder pyrotechnische Gegenstände mitgenommen werden. 6500 Bremer Anhänger wollen nach Hamburg fahren. Im Stadion sollen sich die Fans beider Clubs in unterschiedlichen Sektoren getrennt voneinander aufhalten.

"Die Fanlager können gar nicht zueinandergelangen", sagte der Sprecher. Er fügte hinzu: "Freitagabend ist schon ein Termin, der das Ganze nicht erleichtert." Um die Fanlager bereits bei der Anreise zu trennen, gibt es für sie unterschiedliche Anfahrtswege mit dem öffentlichen Nahverkehr. Die Werder-Anhänger sollen über den S-Bahnhof Othmarschen anreisen und von dort mit dem Shuttle-Bus weiterfahren, die HSV-Fans über den S-Bahnhof Stellingen zum Stadion gelangen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Kommentare