Hat Werder seine neue Nummer zwei?

Keeper Kapino schon in Bremen

+
Stefanos Kapino (Archiv).

Bremen. Die Suche des SV Werder nach einer neuen Nummer zwei ist offenbar beendet. Der Grieche Stefanos Kapino soll sich bereits in Bremen befinden und seinen Medizincheck erfolgreich bestanden haben.

Das berichtet das griechische Internetportal „contra.gr“. Der 24-jährige Kapino steht eigentlich noch ein Jahr beim englischen Zweitligisten Nottingham Forest unter Vertrag. 

Er soll eine Ablösesumme von unter einer Million Euro kosten. Werder-Sportchef Frank Baumann hatte am Sonntag der „DeichStube“ verraten, dass es einen Topkandidaten für die Nummer zwei hinter Jiri Pavlenka gibt. Es handele sich um einen Spieler aus dem Ausland. Das passt zu Kapino. Der Grieche kann allerdings auch Bundesliga-Erfahrung aufweisen – wenn auch nur eine geringe. Im Februar 2015 stand Kapino im Tor des FSV Mainz 05 und vertrat Loris Karius. 

Stammkeeper bei Olympiakos Piräus

Nach der Saison wechselte Kapino in seine Heimat zu Olympiakos Piräus. Dort war er zwischenzeitlich auch Stammkeeper, doch nach einer längeren Nicht-Berücksichtigung ging der Keeper im Januar 2018 zu Nottingham Forest. Dort kam er allerdings erst in der Schlussphase der Saison zum Einsatz. 

Nun steht offenbar schon der nächste Wechsel an – diesmal zurück nach Deutschland, zu Werder. Dort wird wegen der langwierigen Handverletzung von Michael Zetterer eine neue Nummer zwei gesucht.

Schon gelesen?

Die Käsestange und das Model: Wissenswertes über Davy Klaassen

U23: Sargent rettet einen Punkt

Pizarro träumt von Europa

Schon gesehen?

Das sagt Claudio Pizarro bei seiner Vorstellung in Bremen

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Alte Schule auf der Auto Show in New York

Alte Schule auf der Auto Show in New York

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Meistgelesene Artikel

Auch die Bayern wollten Maxi Eggestein

Auch die Bayern wollten Maxi Eggestein

Prödl im Interview: „Die Bayern sind zu spät dran“

Prödl im Interview: „Die Bayern sind zu spät dran“

Pavlenka: Entwarnung nach Untersuchung

Pavlenka: Entwarnung nach Untersuchung

Wegen Pizarro: Baumann plant gemeinsame Sache mit den Bayern

Wegen Pizarro: Baumann plant gemeinsame Sache mit den Bayern

Kommentare