0:2 gegen Energie Cottbus

U23 kassiert Pleite zum Heimauftakt

+
U23 unterliegt Cottbus 0:2

Bremen – Es hat nicht gereicht für Werder Bremens U23: Im ersten Heimspiel der neuen Drittliga-Saison musste sich das Team von Trainer Alexander Nouri Energie Cottbus geschlagen geben. Die Grün-Weißen präsentierten sich über weite Strecken zu harmlos.

Im zweiten Saisonspiel hat Werders U23 die erste Niederlage kassiert. Nach dem Sieg am ersten Spieltag in Rostock setzte es zum Heimspielauftakt vor rund 2500 Zuschauern auf Platz 11 gegen Cottbus eine 0:2 (0:1)-Pleite. Die Treffer für die Gäste aus der Lausitz erzielten Patrick Breitkreuz (15. Minute) und Ronny Garbuschewski per Foulelfmeter (51.).

Mit Marnon Busch, Julian von Haacke und Levent Aycicek hatte Trainer Nouri für die Partie gegen Cottbus drei Spieler aus dem Profikader zur Verfügung, musste dafür aber mit Ousman Manneh und Florian Grillitsch auf beide Torschützen aus dem Rostock-Spiel verzichten. Manneh und Grillitsch trainierten zeitgleich bei den Profis und werden anschließend mit zum Testspiel nach London reisen. Für Martin Kobylanski gab es indes ein Wiedersehen. Der Stürmer hatte 13 Jahre lang in Cottbus gespielt und war dort zum Profi gereift. Erstmals stand er Energie nun als Gegner gegenüber. 

Werder startete engagiert in die Partie, in der Offensive fehlte es allerdings an Durchschlagskraft. Cottbus hatte wenig Mühe, die Angriffe der Gastgeber abzuwehren. Auf der Gegenseite nutzte Breitkreuz einen Stellungsfehler in der Abwehr der Bremer und traf nach einer Viertelstunde aus kurzer Distanz zur Führung für die Lausitzer. Weiterer klare Torchancen waren in der Folge auf beiden Seiten Mangelware.

Brenzlig wurde es erst wieder nach der Halbzeit: Nach einem Zweikampf mit Marnon Busch ging der Cottbuser Mittelfeldspieler Garbuschewski im Bremer Strafraum zu Boden - Schiedsrichter Bastian Börner entschied auf Strafstoß. Der gefoulte Garbuschewski trat selber an und verwandelte sicher zum 2:0. Werder versuchte anschließend noch einmal den Druck zu erhöhen, blieb im Abschluss aber erfolglos. Die beste Gelegenheit für die Grün-Weißen hatte Neuzugang Giorgi Papunashvili, der mit seinem Schuss nur an der Latte scheiterte (79.).

Letztlich eine Niederlage, die in Ordnung geht, wie Werder-Coach Nouri findet: „Wir haben gegen eine unheimlich clevere Mannschaft verdient verloren. In dieser Liga wird jeder Fehler eiskalt bestraft. Wir machen unsere Erfahrungen und wachsen daran.“ Bitter zudem für Werder: Keeper Eric Oelschlägel zog sich im Training eine Syndesmosebandverletzung zu und wird mehrere Wochen ausfallen.

0:2-Pleite für U23

Werder Bremen II - Energie Cottbus 0:2 (0:1)
0:1 Breitkreuz (15.)
0:2 Garbuschewski (51. Foulelfmeter)
Bremen: Duffner - Busch, Mainka, Rehfeldt, Guwara - Aidara (65. Lukowicz), von Haacke - Hilßner (72. Papunashvili), Aycicek, Kobylanski (79. Capin) - Kazior
Cottbus: Lück - Mimbala, Hübener, Möhrle, Szarka - Djengoue (54. Ledgerwood), Kauko - Fabio Kaufmann (75. Marco Holz), Garbuschewski (87. Mattuschka), Michel - Breitkreuz
Schiedsrichter: Bastian Börner (Dortmund) 
Zuschauer: 2500
Gelbe Karten: Busch (50.), Kazior (75.), Capin (85.) - Michel (70.), Kauko (90.+2)

Im Vorfeld der Drittliga-Partie haben Anhänger der Lausitzer in Bremen randaliert. 43 Personen wurden vorübergehend festgenommen. Mehr dazu lesen Sie hier.
mib

Mehr zum Thema:

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Hat Werder Interesse an einem Mittelfeldspieler aus Frankreich?

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Kommentare