FCI kann Rekord schaffen

+
Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl.

Ingolstadt - Aufsteiger FC Ingolstadt hat für das Auswärtsspiel gegen Werder Bremen nicht nur Star-Zugang Claudio Pizarro im Visier. „Natürlich ist spürbar, dass der große Name dort für Euphorie gesorgt hat“, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl gestern. „Aber man würde der Mannschaft sehr Unrecht tun, wenn man sie nur auf Pizarro reduziert.“

Der Bundesliga-Aufsteiger liegt nach vier Spieltagen mit sieben Punkten und 2:4 Toren auf dem neunten Tabellenrang. Der FCI könnte in Bremen den Sprung in die Bundesliga-Geschichtsbücher schaffen. Sollte nach den Auswärtserfolgen bei Mainz 05 und dem FC Augsburg (jeweils 1:0) auch in Bremen ein Sieg herausspringen, wäre Ingolstadt der erste Aufsteiger, der die ersten drei Auswärtsspiele einer Saison gewonnen hat. dpa

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Kommentare