DeichBlick-Kolumne: Jurica Vranjes schreibt für die DeichStube

Jurica Vranjes: „Werder Bremen sollte dringend mal nach Frankreich schauen“

Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Sebastian Prödl, Jurica Vranjes, Nils Petersen, Klaus Allofs und Rolf Fuhrmann.
+
Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Sebastian Prödl, Jurica Vranjes, Nils Petersen, Klaus Allofs und Rolf Fuhrmann schreiben für die DeichStube über Werder Bremen.

Ganz ehrlich: Ich habe nicht damit gerechnet, dass Werder Bremen so gut in die Saison startet – das 1:1 gegen die Bayern war dabei das Highlight. Es ist deutlich zu sehen, dass Florian Kohfeldt die Mannschaft sehr gut erreicht. Die Spieler zeigen mehr, als sie können. Das ist gut, darauf kannst du als Trainer aufbauen. Aber ich muss an dieser Stelle auch warnen: Mit diesem Kader wirst du dieses Niveau nicht dauerhaft halten und Tabellenneunter bleiben können – auch nicht Zehnter oder Elfter. Dafür ist nach dem Fast-Abstieg zu viel Qualität verloren gegangen.

Ich weiß ja, dass Werder Bremen in diesen schwierigen Zeiten kein Geld hat: Trotzdem muss Frank Baumann im Winter irgendwie ein, zwei Spieler herbeizaubern, damit es keine Zittersaison wie im letzten Jahr wird. Und das kann Frank durchaus schaffen. In England gibt es noch genügend großartige Spieler, die bei den Topclubs nicht zum Einsatz kommen. Die kosten auch nicht viel, weil deren Vereine meistens einen großen Teil des Gehalts übernehmen. Bei Tahith Chong hat Frank das doch schon gut gemacht.

Es gibt aber noch einen interessanten Markt: Frankreich. Dort spielen so viele tolle junge Talente – und die sind auch nicht so teuer. Nehmen wir Maxence Lacroix vom nächsten Werder-Gegner VfL Wolfsburg. Der ist von einem Zweitligisten gekommen. Okay, die fünf Millionen Euro, die Wolfsburg für den 20-Jährigen an den FC Sochaux bezahlt hat, hat Werder nicht. Aber von der Lacroix-Kategorie gibt es noch andere junge Profis, die du auch schon wesentlich günstiger für 1,5 oder zwei Millionen Euro bekommst. Du musst sie nur suchen. Und diese Jungs sind heiß darauf, sich in der Bundesliga beweisen zu dürfen. Ich kann also nur empfehlen: Werder sollte dringend mal nach Frankreich schauen – auch auf die Ersatzbänke oder die Nachwuchsteams der Topclubs wie Paris St. Germain.

Jurica Vranjes: „Josh Sargent wird Werder Bremen viel Geld einbringen“

Das nötige Geld dafür könnte Werder Bremen im Winter durch einen Verkauf von Milot Rashica einnehmen. Aber das wird in Coronazeiten extrem schwierig. Für 15 Millionen Euro plus drei Millionen an möglichen Bonuszahlungen würde ich ihn sofort verkaufen. Damit solche Angebote kommen, muss Rashica aber auch mal wieder liefern. Natürlich hat der Junge mit seiner Verletzung und seinem geplatzten Wechsel keine leichte Zeit hinter sich, das verstehe ich. Doch irgendwann musst du den Schalter umlegen und dein Top-Niveau erreichen. Vielleicht gelingt es ihm ja schon am Freitag in Wolfsburg. Das wird ein ganz interessantes Spiel. Beide Teams sind gut drauf, haben viel Selbstvertrauen. Der VfL ist Favorit, weil er den besseren Kader mit mehr schnellen Spielern hat.

Gespannt bin ich auf Josip Brekalo, den ich als Berater vor vier Jahren nach Wolfsburg vermittelt habe. Josip ist ein ähnlicher Spielertyp wie Rashica, aber schon ein bisschen weiter in seiner Entwicklung. Mal gucken, wer es von ihnen am Freitag besser macht. Bei Werder freue ich mich besonders auf Josh Sargent. Der gefällt mir mit seinen erst 20 Jahren richtig gut. Man sieht deutlich: Josh hat in den vergangenen Jahren viel von Claudio Pizarro gelernt. Bei ihm ist noch einiges drin. Irgendwann wird er Werder viel Geld einbringen. Jetzt werden aber erst mal Tore von ihm gebraucht – möglichst schon in Wolfsburg. Ich tippe auf ein 1:1.

Jurica Vranjes war einst DFB-Pokal-Sieger mit dem SV Werder Bremen, heute arbeitet er als Spielerberater.

Zur Person: Jurica Vranjes (40) stand von 2005 bis 2011 bei Werder unter Vertrag und absolvierte 90 Bundesliga-Spiele für die Bremer. 2009 gewann der Mittelfeldspieler mit Werder den DFB-Pokal. Der ehemalige kroatische Nationalspieler (26 Einsätze) lief nach seiner Bremer Zeit noch für Aris Saloniki und HNK Rijeka auf. 2012 beendete Vranjes seine Karriere und ist Spielerberater.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Meistgelesene Artikel

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Premiere für Agu und Startelf-Comeback von Selke?
Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!

Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!

Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug schon wieder verletzt!
Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“

Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“

Offiziell: Nick Woltemade verlängert bei Werder und soll „sein Talent vollends ausschöpfen“
Der erwachsene Gegner: Werder-Coach Kohfeldt warnt vor dem FC Augsburg und will nicht in die Zukunft blicken

Der erwachsene Gegner: Werder-Coach Kohfeldt warnt vor dem FC Augsburg und will nicht in die Zukunft blicken

Der erwachsene Gegner: Werder-Coach Kohfeldt warnt vor dem FC Augsburg und will nicht in die Zukunft blicken

Kommentare