Junuzovic findet sein „erstes Mal“ ganz okay

+
Zlatko Junuzovic (re.) bekommt Anweisungen von Trainer Thomas Schaaf. 

Freiburg - Es war nicht der Moment, um nur an sich zu denken. Also drückte Zlatko Junuzovic nach seinem Premierenspiel im Werder-Trikot erstmal sein Bedauern über das 2:2 beim SC Freiburg aus.

 „Nur ein Punkt für uns – das ist bitter. Wir hätten den Sieg verdient gehabt“, sagte der Österreicher. Anschließend gönnte er sich dann doch eine Bewertung seines Debüts auf der Bundesliga-Bühne. Er sei „ganz zufrieden“ mit sich, meinte der 24-Jährige: „Für das erste Mal war es ganz okay. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich sicher noch besser reinkommen.“

Die Noten zum Freiburg-Spiel

Die Einzelkritik: Pizarro wieder der Beste

Immerhin hatte Junuzovic mit der Vorbereitung des ersten Bremer Tores sein persönliches Erfolgserlebnis gehabt. Das tut gut, weil es ihm den ersten Hinweis gibt, dass er sich auch auf höherem Niveau als der österreichischen Tipp3-Bundesliga behaupten kann. In Deutschland, sagte „Zladdy“ gestern, „wird auf jeden Fall so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe: 90 Minuten Vollgas, total intensiv und aggressiv.“  kni/csa

Die Bilder zum Spiel

Werder Bremen holt in Freiburg nur ein Unentschieden

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare