Verletzter Werder-Stürmer

Johannssons zarte Hoffnung

+
Aron Johannsson (Archivbild)

Bozhurets - Seit Aron Johannsson Anfang April nach Island aufbrach, um in der Heimat seine Reha fortzusetzen, hat man nichts mehr von ihm gehört. Jetzt hat er sich mal wieder gemeldet: aus Bulgarien und via Facebook.

Im Thracian Cliffs Golf and Spa Resort hat er geurlaubt und gegolft. Schön war’s, schrieb der an einer Nervenirritation an der Hüfte leidende Stürmer. Außerdem versorgte er seine Leserschaft mit flüchtigen Auskünften zu seinem Gesundheitszustand. Die Reha verlaufe gut, berichtete Johannsson: „Hoffentlich bin ich zum Start der neuen Saison wieder dabei.“

Sein letztes von bislang sechs Bundesliga-Spielen hatte der auf Island aufgewachsene US-Nationalspieler am 22. September 2015 (1:2 in Darmstadt) bestritten. Dann setzten die Hüftprobleme ein. Wegen der Verletzung gilt der 4,5-Millionen-Euro-Einkauf als größter Transferflop des Ex-Geschäftsführers Thomas Eichin.
csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Kruse und Bartels reisen in die Vergangenheit

Kruse und Bartels reisen in die Vergangenheit

China-Offensive geht weiter

China-Offensive geht weiter

Milos Veljkovic: „Wir müssen mutig sein“

Milos Veljkovic: „Wir müssen mutig sein“

Aycicek beim U23-Auftakt in der Startelf

Aycicek beim U23-Auftakt in der Startelf

Kommentare