Rote Karte im Gladbach-Spiel

Johannsson: Was hat er gesagt?

+
Bremer Rudelbildung um Schiedsrichter Tobias Stieler nach der Roten Karte gegen Johannsson.

Mönchengladbach - Nach dem Abpfiff schnappte sich Frank Baumann Werder-Stürmer Aron Johannsson und klopfte an die Tür zur Schiedsrichterkabine. Beide bekamen Einlass und versuchten, eine Sachlage zu klären, die aus Bremer Sicht ein böses Missverständnis war.

Es ging um Johannssons Rote Karte in Minute 80. Der US-Nationalspieler war wegen einer Schiedsrichterbeleidigung vom Platz geflogen. Weil, so berichtete er später, Schiedsrichter Tobias Stieler ein „Fucking referee“ von ihm gehört haben wollte. Johannssons Version weicht aber leicht ab. Weil ein Gladbacher Hand gespielt hatte, habe er „It was a fucking handball, referee“, gerufen.

Ein feiner Unterschied – aber ob Johannsson beim DFB Glauben geschenkt wird? Schon im persönlichen Gespräch mit Stieler seien die Bremer nicht weitergekommen, meinte Baumann: „Er ist bei seiner Auffassung geblieben.“ Aron Johannsson droht nun eine Sperre von zwei oder drei Spielen.
csa

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kruses Vorpreschen und die Folgen - eine Einordnung

Kruses Vorpreschen und die Folgen - eine Einordnung

Mal wieder mit Mut nach München

Mal wieder mit Mut nach München

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Enttäuschung bei Hajrovic und Caldirola

Enttäuschung bei Hajrovic und Caldirola

Kommentare