Werder-Stürmer verlängert in Bremen

Jojo Eggestein: „Habe mit keinem anderen Verein verhandelt“

+
Johannes Eggestein bleibt Bremer.

Bremen – Nach einem langen Poker um die Zukunft hat Johannes Eggestein seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.

Am Tisch saßen dabei der Spieler, der Club – und sonst wohl niemand. „Ich habe mit keinem anderen Verein verhandelt“, erklärte der 20-Jährige in einem Mediengespräch am Montagmittag und beteuerte, nie echte Abwanderunsgedanken gehabt zu haben: „Die Gefahr, den Verein zu verlassen, war nicht groß.“

Beinahe-Stammspieler bei Werder

Trotzdem zogen sich die Gespräche über Monate. Dabei hat es nicht den einen Moment gegeben, an dem Eggestein absolut überzeugt war. „Es war eher eine Entwicklung, deren Ergebnis im Sommer so noch nicht absehbar war. Ich habe einfach gemerkt, dass ich bei Werder die nächsten Schritte in meiner Karriere gehen kann.“

Schon gelesen? Johannes Eggestein bleibt bei Werder

Mit 20 Jahren ist Johannes Eggestein schon so etwas wie ein Beinahe-Stammspieler, Coach Kohfeldt hält große Stücke auf ihn. Umgekehrt gilt das genauso. „Natürlich hat er eine Rolle bei meiner Entscheidung gespielt. Wir haben seit Jahren ein enges, ein besonderes Verhältnis. Er hat mir den Weg für die nächsten Jahre aufgezeigt“, sagt der U21-Nationalspieler über den Mann, der ihn schon im Nachwuchsbereich trainiert und Step-by-Step zu einem Bundesliga-Spieler gemacht hat. Das verbindet. Auch für die Zukunft. Eggestein: „Mir persönlich ist es wichtig, einen Trainer zu haben, von dem ich weiß, dass er mir vertraut.“

Kohfeldt ist jetzt schon ein Gesicht des Vereins, ein Bremer Botschafter. Johannes Eggestein hätte nichts dagegen, wenn er als Spieler einen ähnlichen Status erlangen könnte. „Das ist auf jeden Fall interessant und reizvoll. Dafür muss ich aber weiter gute Leistungen zeigen.“

Schon gelesen? Kruse und das Beuteschema der Borussia

Maximilian Eggestein soll ebenfalls verlängern

Dass er dabei weiter auf das Zusammenspiel mit seinem Bruder und auf dessen Hilfe setzen kann, ist wahrscheinlich, aber noch nicht sicher. Maximilian Eggestein (der ganz sicher von anderen Vereinen umworben wird und auch mit ihnen spricht) soll seinen bis 2020 laufenden Vertrag ebenfalls verlängern, noch fehlt aber sein Okay. Johannes mag dazu nichts sagen. 

Aber dass sein Bruder ihm zum Bleiben geraten hat, kann als gutes Zeichen gewertet werden. „Natürlich hat er sich gefreut, dass ich bleibe. Ich habe mich mit ihm ausgetauscht, er hat mir auch gesagt, dass Werder für meine Entwicklung das Beste ist.“ Was wiederum Maxi glaubt, was für ihn selbst das Beste ist, wird die Öffentlichkeit wohl in Kürze erfahren. Aber nicht von Johannes: „Ich überlasse es meinem Bruder selbst, seine Entscheidung zu verkünden.“

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Werder gewinnt in Düsseldorf, aber verliert Moisander und Vogt

Werder gewinnt in Düsseldorf, aber verliert Moisander und Vogt

Entwarnung bei Kevin Vogt: Werder-Neuzugang nicht schwerer verletzt

Entwarnung bei Kevin Vogt: Werder-Neuzugang nicht schwerer verletzt

Werder in Noten: Toprak überzeugt, Sargent bleibt blass

Werder in Noten: Toprak überzeugt, Sargent bleibt blass

Max Kruse auf dem Transfermarkt - Werder-Sportchef Frank Baumann: „Kein Thema für uns“

Max Kruse auf dem Transfermarkt - Werder-Sportchef Frank Baumann: „Kein Thema für uns“

Kommentare