Laut einem Bericht der Sport Bild

Wechselt Vestergaard zu Gladbach?

+
Werder-Profi Jannik Vestergaard im Sommer weg?

Bremen - Dass Werder Bremen seinen Abwehrchef Jannik Vestergaard irgendwann zu Geld machen wird, ist klar. Es stellen sich nur die Fragen: Wann? An wen? Für wie viel? Zwei Antworten gibt es jetzt offenbar. Laut „Sport-Bild“ wird der 1,99 Meter große Däne die Bremer am Saisonende Richtung Borussia Mönchengladbach verlassen. Ablöse? Unklar.

Über eine Ausstiegsklausel verfügt der 23-Jährige nicht, sein Marktwert wird bei einem noch bis 2018 laufenden Vertrag in Bremen auf sieben Millionen Euro taxiert. Eine offizielle Bestätigung für den sich anbahnenden Transfer lieferte der Abend gestern allerdings nicht. Ganz im Gegenteil. Sowohl Vestergaard als auch Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin lieferten Dementis. „Ich habe einen engen Draht zu Jannik, aber ich weiß wirklich von nichts“, sagte Eichin. Und der, um den es geht, beteuerte: „Ich habe keine Ahnung. Und wenn es kurz bevor stehen sollte, müsste ich es eigentlich wissen.“

Ein Vestergaard-Abgang würde Werder vor einige Probleme stellen. Die Bremer wären dann im Sommer ziemlich blank in der Innenverteidigung. Vestergaard weg – das wäre das eine. Dass auch Chelsea-Leihgabe Papy Djilobodji nach Stand der Dinge zurück auf die Insel muss, das andere. Es sei denn, mögliche Vestergaard-Millionen könnten Chelsea und den Spieler dazu bewegen, Werder den Zuschlag zu geben. Eine Großbaustelle wäre die Innenverteidigung dennoch. Denn Vestergaard ist aus dem Abwehrzentrum nicht wegzudenken. Doch momentan scheint der Wechsel nur ein Gladbacher Planspiel zu sein.
csa/kni/mib

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Kommentare