Hajrovic will sich ans System anpassen, Caldirola gibt sich Zeit bis zum Sommer

+
Izet Hajrovic beim Trainingslager in Belek

Bremen/Belek – Die in ihn gesetzten Erwartungen konnte Werder Bremens Sommer-Zugang Izet Hajrovic bisher nicht erfüllen. Für die Rückrunde hat sich der 23-Jährige nun aber viel vorgenommen. Auch Luca Caldirola will noch einmal angreifen.

Sechsmal durfte Hajrovic in der Bundesliga-Hinrunde von Beginn an ran, sechsmal wurde er eingewechselt. Wirklich überzeugen konnte der Offensivspieler dabei nicht. Das ist zu wenig für den im Sommer von Istanbul an die Weser gewechselten 23-Jährigen. Im Trainingslager in Belek hat der bosnische Nationalspieler nun deutliche Worte zu seiner Situation bei den Grün-Weißen gefunden und gibt sich dabei durchaus selbstkritisch.

"Ich muss mich an das Bremer-System anpassen", sagte der Außenstürmer, um anzufügen, dass er so schnell wie möglich eine neue Position kennenlernen müsse. Damit trifft es Hajrovic auf den Punkt. Denn für seine angestammte Position als Außenstürmer gibt es im Spielsystem von Werder derzeit keine wirkliche Verwendung. Infrage kommt stattdessen ein Platz im Sturm oder rechts in der Raute - das weiß auch Hajrovic.

Auf diesen beiden Positionen wartet allerdings ein harter Konkurrenzkampf auf den 23-Jährigen. Im Sturm müsste er sich wohl mit Davie Selke um den Platz neben Franco Di Santo streiten, rechts in der Raute dürfte es ebenfalls nicht einfacher sein. Davon will sich Hajrovic aber nicht abschrecken lassen: "Ich muss in der Rückrunde keine Ausreden mehr finden - entweder es reicht oder nicht."

Ähnlich sieht die Situation bei Werders Verteidiger Luca Caldirola aus. Der Italiener bekam in der Hinrunde in der Liga ebenfalls nur wenig Einsatzzeiten (fünfmal Startelf / zweimal eingewechselt). Auch für den 23-Jährigen ist das zu wenig. Sein Ziel sei die italienische Nationalmannschaft und dafür müsse er spielen, so Caldirola. In der Rückrunde will er nun noch einmal angreifen und um seinen Stammplatz kämpfen. "Ändert sich meine Situation bis Sommer nicht, rede ich mit Trainer und Manager. Dann müssen wir eine Lösung finden."

mib/csa

Trainingslager in Belek zweiter Tag

Mehr zum Thema:

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare