Vor dem Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen

Belfodil: Zurückhaltung als Grundhaltung

+
Ishak Belfodil in der Werder-Prossekonferenz vor dem Pokalspiel gegen BAyer Leverkusen.

Bremen - Man könnte aus Ishak Belfodil so etwas wie einen kleinen Bremer Pokalhelden machen. Immerhin hat er in zwei Pokaleinsätzen zwei Pokaltore geschossen. Das ist doch was!

Zum Vergleich: In der Liga sprang in 17 Partien nur ein Treffer für ihn heraus. Aber irgendwie funktioniert die Legendenbildung bei und mit Belfodil einfach nicht. Grund: Der wortkarge Algerier spielt nicht mit.

Er ein Pokaltyp? Belfodil findet diese Frage schräg. „So direkt würde ich das nicht sagen. Für mich ist jedes Spiel gleich wichtig – egal in welchem Wettbewerb. Ich gehe immer mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Einsatz ins Spiel“, sagt der 26-Jährige und wirkt dabei maximal unleidenschaftlich.

Dabei ließe sich aus dem noch kurzen gemeinsamen Pokalweg von Ishak Belfodil und Werder Bremen wirklich ein schönes Fußball-Geschichtchen stricken. In der zweiten DFB-Pokalrunde war er es schließlich gewesen, der die Mannschaft ins Achtelfinale schoss. 1:0 gegen Hoffenheim, und Belfodil war der Matchwinner. Fortschreibung dann gegen Freiburg. Belfodil ebnete mit dem frühen 1:0 den Weg zum 3:2-Sieg und damit ins Viertelfinale. Angesichts dieser Erlebnisse und Ergebnisse müsste er doch eine innige Liebe zum DFB-Pokal entwickelt haben. Hat er aber nicht. Belfodil: „Vielleicht liegt mir der Pokal. Aber für mich ist ein Pokalspiel ein Spiel wie jedes andere. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich mich besonders auf einen Wettbewerb freue.“

DFB-Pokal Achtelfinale gegen Hoffenheim: Ishak Belfodil nach seinem Treffer zum 1:0.

Durch seine Antworten, die gefährlich auf der schmalen Trennlinie zwischen professionell und langweilig balancieren, macht der Leihstürmer deutlich, dass er kein Interesse daran hat, in den Mittelpunkt gerückt zu werden. Zwar sagt er noch, dass er sich freuen würde, wenn ihm gegen Leverkusen am Dienstagabend nochmal Ähnliches gelingen sollte wie gegen Hoffenheim und Freiburg, doch zum Hoffnungsträger lässt er sich nicht aufplustern.

Startelf-Garantie für Junuzovic

Vielleicht ist das auch ganz schlau so. Denn dass Ishak Belfodil in Leverkusen wieder von Anfang an spielen wird (wie in den Pokalpartien und auch am Samstag beim 2:1 gegen Schalke 04), ist keinesfalls sicher. Trainer Florian Kohfeldt hat bereits Zlatko Junuzovic, auf Schalke zunächst nur Bankdrücker, eine Startelf-Garantie gegeben. Gut möglich, dass Belfodil für den Kapitän weichen muss. Vielleicht ist das auch der Grund für die Zurückhaltung des Angreifers. Wenn, dann jedoch nur ein zusätzlicher Anlass. Zurückhaltung gehört bei Belfodil nämlich zum Standard, ist gewissermaßen eine Grundhaltung. „Für mich ist Fußball ein Mannschaftssport. Ich halte mich nicht für den Wichtigsten. Aber ich bin da, wenn ich gebraucht werde.“ Was bislang besonders in Pokalspielen galt...

Schon gelesen?

Pokalspiel gegen Leverkusen: Bei Sieg klingeln die Kassen

Abfahrt am Nachmittag: Ohne Bargfrede nach Leverkusen

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

So können Senioren ihre Fähigkeiten hinterm Steuer testen

So können Senioren ihre Fähigkeiten hinterm Steuer testen

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Hess-Grunewald attackiert die AfD

Hess-Grunewald attackiert die AfD

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Training noch ohne Langkamp, aber mit traurigen Zaungästen

Training noch ohne Langkamp, aber mit traurigen Zaungästen

Kommentare