Aus Pech wird Glück: Neues Shirt für Timm

Fan hilft Fan aus der Di-Santo-Trikotfalle

+
Feine Geste von Harald Sander aus Wilhemshaven: Er spendierte Timm Schlegel gestern ein neues Trikot.

Wilhelmshaven - Problem gelöst, Timm glücklich: Mit einer wirklich ungewöhnlichen und großzügigen Aktion hat ein Werder-Fan am Dienstag Timm Schlegel aus Barrien aus der Di-Santo-Trikotfalle geholfen.

Harald Sander aus Wilhemshaven bezahlte dem 14-Jährigen einfach mal so ein neues Trikot. Und noch vor dem Anpfiff des Werder-Testspiels am Abend in Wilhelmshaven wurde das gute Stück übergeben. „Ich freue mich total, dass jemand so etwas macht“, sagte der junge Werder-Anhänger, der nun logischerweise seinen Lieblingsspieler Nummer zwei mit Namen auf dem Rücken trägt: Zlatko Junuzovic.

Am vergangenen Freitag hatte sich Timm Schlegel im Fan-Shop noch ein Di-Santo-Dress gekauft – von seinem Geburtstagsgeld. Mächtig stolz war er. Aber am nächsten Morgen war Di Santo weg, gewechselt zu Schalke 04. Aus Glück wurde Enttäuschung – zumal Versuche, das Shirt umzutauschen, scheiterten. Werder spielte nicht mit. Als Harald Sander von Timms Trikotfrust im Internet auf kreiszeitung.de las, handelte er sofort.

Ein Anruf in der Redaktion – schon war der Kontakt hergestellt. Sein Auftrag: „Neues Trikot kaufen, ich zahle.“ Was er auch tat. Grund: Mitgefühl unter Werder-Fans. „Ich hatte Tränen in den Augen, als ich von Timms Enttäuschung gelesen habe“, sagte der 54-Jährige, der Mitglied ist im Osnabrücker Werder-Fan-Club Ahoi-Crew.
csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare