Großes Ärgernis bei Spielen von Werder Bremen

Endlich! „4G“ rückt an: Das Handynetz im Bremer Weserstadion wird erneuert

+
Schweres Gerät am Weserstadion: Arbeiten für schnelleres Netz bei Spielen von Werder Bremen.

Bremen – Schweres Gerät für mehr Moderne – am Weserstadion haben umfangreiche Arbeiten begonnen, damit die Zeiten überlasteter Mobilfunknetze bei Spielen vom SV Werder Bremen bald Vergangenheit sind.

In zwei Etappen wird der Ausbau auf den Standard „4G“ vorgenommen. Zum Start der kommenden Saison soll es dann bei allen Besuchern und Anwohnern des Bremer Weserstadions richtig funken.

Die Situation, wie sie jetzt ist, ist ein großes Ärgernis. Ist das Stadion vollbesetzt, wird das mobile Telefonieren und Verschicken von Nachrichten zur Glückssache und Geduldsprobe. Zu wenig Mobilfunk-Kapazität für zu viele Handy-Benutzer. „An Spieltagen geht das Netz in die Knie“, sagt Peter Rengel, Direktor Infrastruktur, bei Werder Bremen: „Wir wissen seit langem um das Problem und wollen das Netz im Stadion verbessern.“

Werder Bremen: Vodafone, Telefonica und Telekom investieren

Wobei „wir“ nicht allein für den SV Werder steht, sondern vor allem für die drei Mobilfunkanbieter Vodafone, Telefonica und Telekom. Sie investieren gemeinsam einen Millionenbetrag in den Ausbau vom „3G“- zum leistungsstärkeren „4G“-Standard. Neue Leitungen, neue Verstärker, neue Antennen – und das Ganze ist bei Bedarf auch auf „5G“ erweiterbar, wenn es sinnvoll sein wird. Rengel: „Das wird dann der nächste Step.“

Werder Bremen: Auch Tribünenbereich erhält neue Antennen

Erstmal geht es aber darum, schnell schneller zu werden. Ein Kran ist angerückt, um die alte Technik von den Dachetagen des Weserstadions zu holen und die neue hochzuhieven. Die bereits seit dem 4. November laufenden Arbeiten werden damit sichtbar. Der erste Schritt der Modernisierung soll schon in der Winterpause abgeschlossen sein, dann soll der Empfang in den Gebäuden – Büros, Logen – verbessert sein. Die nächste Etappe wird dann die weitaus aufwändigere sein. Der Tribünenbereich erhält neue Antennen. „Zur neuen Saison wird der Ausbau abgeschlossen sein. Dann merken wir alle etwas davon“, verspricht Rengel das Ende von Glücksspiel und Geduldsprobe. (csa)

Mehr News von Werder Bremen

Es ist die Letzte Chance für Ole Käuper! Der Leihspieler von Werder Bremen unternimmt bei Drittligist FC Carl Zeiss Jena einen erneuten Anlauf in Sachen Durchbruch - und er weiß, dass er es jetzt schaffen muss.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

Meistgelesene Artikel

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Ex-Werder-Keeper Reck über neuen Regionalliga-Job: „Man muss sich anpassen“

Ex-Werder-Keeper Reck über neuen Regionalliga-Job: „Man muss sich anpassen“

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Kommentare