Wechsel perfekt!

Hajrovic erhält Vierjahresvertrag bei Werder

+
Werder-Zugang Hajrovic (Archivbild)

Bremen - Der Wechsel von Izet Hajrovic zu Werder Bremen ist perfekt. Wie der Bundesligist auf seiner Internetseite mitteilte, hat der bosnische Nationalspieler am Donnerstag einen Vierjahresvertrag bei den Grün-Weißen unterschrieben.

Der WM-Teilnehmer soll im Trainingslager im Zillertal ab dem 19. Juli ins Mannschaftstraining einsteigen. Bereits am Mittwoch hatte der 22-Jährige in Bremen den obligatorischen Medizincheck absolviert (wir berichteten). Am Donnerstag wird Hajrovic auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Wir freuen uns sehr, dass er zu uns stößt. Wir sind sicher, dass er sich schnell integrieren wird und sich sportlich entfalten kann", wird Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, auf der Homepage der Grün-Weißen zitiert. Cheftrainer Robin Dutt sieht in dem offensiven Mittelfeldspieler die gesuchte Verstärkung. "Er ist die zusätzliche Option für die Offensive, die wir uns gewünscht haben. Er ist schnell, ballsicher und sehr stark im Dribbling Eins gegen Eins."

Nach Angaben der Bremer hatte Hajrovic zuvor seinen Vertrag bei Galatasaray Istanbul gekündigt. Grund dafür sind ausstehende Gehaltszahlungen des Vereins an den Spieler. Die Fifa gab der Klage auf Ablösefreiheit statt, somit muss Werder keine Summe an Galatasaray überweisen. Nach Medien-Berichten will der türkische Club allerdings Einspruch gegen den Fifa-Entscheid einlegen.
mib

Mehr zum Thema:

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Kommentare