Guter Plan, besserer Zufall

Guter Plan, besserer Zufall

+

Bremen - Ein Tor nach einer Standardsituation – das hat es für Werder seit dem dritten Spieltag (2:1 gegen Gladbach) nicht mehr gegeben. Doch gegen den 1. FC Köln endete die lange Wartezeit.

„Endlich hat das, was wir trainiert haben, geklappt. Ich freue mich“, sagte Trainer Viktor Skripnik. Aber das Tor war mehr Zufall als Produkt intensiver Trainingseinheiten. Florian Grillitsch hatte von der Eckfahne zurück auf Clemens Fritz gepasst. Dessen Flanke aus dem Halbfeld wurde zur Bogenlampe abgefälscht und landete genau beim Torschützen Jannik Vestergaard. Der Däne mit einem Grinsen: „Dass der Ball kurz zu Clemens kommt, war geplant. Dass er mir dann so auf den Kopf fällt, eher nicht.“

csa

Mehr zum Thema:

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Kommentare