Viel Arbeit für Eichin / Ilicevic bleibt im Fokus

Gibt es den großen Umbruch?

Ivo Ilicevic

Bremen - Thomas Eichin war am Dienstag schwer beschäftigt – und das wird sich in nächster Zeit auch nicht ändern. Während die Werder-Profis einen sehr langen Urlaub genießen (siebeneinhalb Wochen), muss der Sportchef mächtig ranklotzen. Die wichtigste Personalie ist die des Trainers. Ob Viktor Skripnik nach dieser Zittersaison trotz Vertrags bis 2017 bleiben darf, ist nach wie vor völlig ungewiss.

Auch bei den Spielern hat Eichin einige Baustellen zu beackern. Das Thema Claudio Pizarro ist abgearbeitet, der Peruaner bleibt noch ein Jahr. Es gibt aber im Kader einige Wackelkandidaten – und es kann durchaus passieren, dass Werder ein großer Umbruch bevorsteht. Vor allem in der Abwehr. Papy Djilobodji geht erst mal zurück zum FC Chelsea, an Jannik Vestergaard sind Borussia Mönchengladbach und englische Clubs dran. Zudem soll Linksverteidiger Santiago Garcia, mit dem Eichin gerne über 2017 hinaus verlängern würde, laut der portugiesischen Zeitung „Record“ das Interesse der Lissaboner Clubs Benfica und Sporting geweckt haben.

Der Verbleib von Florian Grillitsch (Vertrag bis 2017 und inzwischen Stammspieler) und Zlatko Junuzovic ist ebenfalls nicht sicher. Der Bremer Vizekapitän Junuzovic, der ein angespanntes Verhältnis zu Trainer Skripnik hat, ist zwar noch bis 2018 an Werder gebunden – wenn er aber eine starke EM in Frankreich spielt, könnten verlockende Angebote kommen, die den Österreicher und die Bremer ins Grübeln bringen.

Bei Anthony Ujah dürfte das bereits der Fall sein. In der Hinrunde noch gesetzt, stand er in der Rückserie klar im Schatten von Pizarro und war am Ende nur noch Edeljoker. Weil Skripnik ein 4:1:4:1-System mit nur einer Spitze bevorzugt und Pizarro bleibt, sieht es für den Nigerianer aktuell nicht gerade rosig aus. Im Winter hatte der 25-Jährige, der sich selbst als Stammkraft sieht, ein unmoralisches Angebot aus China. Er wollte nicht. Ein paar Monate später könnte es bei einer weiteren verlockenden Offerte anders aussehen.

Neben den aktuellen Profis kümmert sich Eichin – mittlerweile ohne Rouven Schöder, der gestern als Sportchef in Mainz vorgestellt wurde – auch um potenzielle Neuzugänge. Ein heißer Kandidat bleibt Ivo Ilicevic vom Hamburger SV. Laut „Hamburger Abendblatt“ hat der Kroate dem VfB Stuttgart nach dessen Abstieg abgesagt. Es sollen aber noch zwei ausländische Clubs am 29-jährigen Flügelspieler interessiert sein.
mr/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Lorenz Büffel und DJ Toddy heizen Sixdays-Besuchern ein

Lorenz Büffel und DJ Toddy heizen Sixdays-Besuchern ein

Party und Radrennen bei den Sixdays Bremen

Party und Radrennen bei den Sixdays Bremen

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff

Kathmandu ringt um sein Welterbe

Kathmandu ringt um sein Welterbe

Meistgelesene Artikel

Kruses Vorpreschen und die Folgen - eine Einordnung

Kruses Vorpreschen und die Folgen - eine Einordnung

Mal wieder mit Mut nach München

Mal wieder mit Mut nach München

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

Zhang: Verletzung und Vorrunden-Aus bei Asien-Meisterschaft

Zhang: Verletzung und Vorrunden-Aus bei Asien-Meisterschaft

Kommentare