Werder gewinnt in Mainz: Die Noten

1 von 14
Raphael Wolf: Beim frühen Gegentor machtlos, weil der Schuss von Okasaki noch abgefälscht war. Dann die vielleicht wichtigste Parade dieser Saison: Mit einem tollen Reflex entschärfte Wolf einen Okasaki-Kopfball und bewahrte Werder vor dem wahrscheinlich vorentscheidenden 0:2 (6.). Note 2,5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Hätte Okasaki vor dem 0:1 am Torschuss hindern müssen, gab dem Ball stattdessen den entscheidenden Richtungswechsel. Verlor zu viele Zweikämpfe, gab aber nie auf und bewies am Ende bei den Kontern kühlen Kopf, als er den Ball sicherte. Note 4
3 von 14
Sebastian Prödl: Sah beim 0:1 ebenfalls ganz schlecht aus – und danach das eine oder andere Mal auch noch. Dann aber eine deutliche Steigerung und schließlich ein Turm in der Schlacht. Note 3,5
4 von 14
Alejandro Galvez: Okay, ein, zwei etwas unbeholfene Befreiungsschläge waren dabei. Aber ansonsten bewies der Spanier, dass er ein richtig guter Innenverteidiger ist, der das Spiel auch aufbauen kann. Note 2,5
5 von 14
Santiago Garcia: Totaler Fehlstart in die Partie. Vor dem 0:1 ließ er sich düpieren, danach mit einer Blutgrätsche direkt vor dem Strafraum, die warum auch immer nicht geahndet wurde. Anschließend konzentrierter, gewann einige ganz wichtige Zweikämpfe. Note 4
6 von 14
Felix Kroos: Als Sechser erst nur ein Mitläufer – wie vor dem 0:1. Versuchte dann, Struktur ins Bremer Spiel zu bekommen. Seine beste Szene war natürlich die geniale Vorbereitung des 2:1 von Di Santo. Note 3,5
7 von 14
Clemens Fritz: Wirkte schon früh etwas müde, rannte aber trotzdem einfach weiter und weiter und weiter. Nur Dauerläufer Junuzovic (12,07 Kilometer) war als einziger Spieler auf dem Feld noch etwas mehr unterwegs. Fritz gewann 85 Prozent seiner Zweikämpfe, das ist als rechter Mittelfeldspieler bemerkenswert. Ärgerlich, dass seine Großchance neben dem Tor verendete (59.). Note 3
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Verlor im linken Mittelfeld ungewohnt viele Bälle, holte sich aber auch zahlreiche zurück und präsentierte in Halbzeit einige feine Tricks an der Außenlinie – dabei einen ganz wichtigen vor dem 2:1. Note 3,5

Erster Saisonsieg für den SV Werder Bremen. Die Noten nach dem 2:1-Erfolg beim FSV Mainz 05.

Das könnte Sie auch interessieren

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Das Gemüseabo feiert seinen 20. Geburtstag und hat zur Feier des Tages zum „Tag der offenen Tür“ nach Dörverden geladen. Verschiedene Spiele, …
20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

Auch am zweiten Tag des Straßenkunst-Festivals „La Strada“ kamen wieder zahlreiche Besucher nach Rotenburg, um die vielen Künstlerinnen und Künstler …
„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Bunt, bunter, MTV Bücken: Der Männerturnverein hat am Wochenende sein 120-jähriges Bestehen gefeiert. Seit 1897 hat sich der Verein den Sport auf die …
MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Weinfest in Kirchweyhe

Literweise Rebensaft aus bundesweiten und internationalen Anbaugebieten floss am Wochenende in Kirchweyhe. Beim Weinfest auf dem Marktplatz feierten …
Weinfest in Kirchweyhe

Meistgelesene Artikel

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Kramarics krummes Ding: Werder verliert Auftakt

Kramarics krummes Ding: Werder verliert Auftakt

Werder verlängert mit Wiesenhof bis 2020

Werder verlängert mit Wiesenhof bis 2020

Ailton als Lösung?

Ailton als Lösung?