Die Geschichte der „14“

+
Pizarro trägt in Bremen nun die „14“ auf dem Rücken.

Bremen - Die „10“ war es zuerst. Diese Rückennummer trug Claudio Pizarro, als er von 1999 bis 2001 für Werder spielte. Als er dann 2008 nach Engagements bei Bayern München und dem FC Chelsea nach Bremen zurückkehrte, bekam er die „24“ – unfreiwillig, wie sich jetzt herausstellte.

Denn schon damals hätte der Peruaner gerne die „14“ bekommen, weil er sie auch schon in München und London getragen hatte. Bei Werder war sie aber vergeben – an Aaron Hunt. Nun ist sie frei, und Pizarro griff zu. Obwohl auch die 24 zu haben gewesen wäre. „Die 14 hat mir einfach viel Glück gebracht“, erklärte er.

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare