Klaus Filbry im Interview

„Das ist ein Imageverlust“

+

Bremen - Im Interview mit dieser Zeitung spricht Werder-Boss Klaus Filbry nach dem Ausscheiden aus dem DFB-Pokal gegen Saabrücken über die Folgen für den Verein zu Beginn der neuen Saison.

Wie erschrocken waren Sie nach dem Spiel in Saarbrücken?

Werder-Boss Klaus Filbry: Ich habe sicher schon angenehmere Tage erlebt und war nicht gerade erfreut, dass wir zum dritten Mal in der ersten Runde an einem Drittligisten gescheitert sind. Das macht mich betroffen, das ist nicht gut für den Verein.

Was bedeutet das frühe Aus für Werder?

Filbry: Erstens einen gewissen Imageverlust. Zweitens Mindereinnahmen, weil wir in unserem Budget mit der zweiten Pokalrunde geplant haben. Das ist zwar keine exorbitante Summe, aber die Möglichkeit Zusatzeinnahmen über weitere Pokalrunden zu erzielen, ist auch vergeben. Das ist ärgerlich, denn unsere finanziellen Mittel sind ja nicht unbegrenzt.

Trainer Robin Dutt hat gesagt, dass die Aufbruchstimmung schon ein bisschen weg ist. Herrscht jetzt sogar Alarmstimmung?

...

Sie wollen den kompletten Text lesen? Dann abonnieren Sie die Kreiszeitung als Printversion oder entscheiden Sie sich für das besonders kostengünstige E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Nähere Informationen dazu gibt es hier

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Kommentare