Rückkehr des Ex-Bremers ins Weserstadion

Pizarro wird (noch) nicht verabschiedet

+
Claudio Pizarro stand für die Bremer in insgesamt 206 Partien auf dem Platz und schoss dabei 104 Tore für die Grün-Weißen.

Bremen - Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach sein letzter Auftritt als Fußballprofi im Bremer Weserstadion - offiziell von Werder verabschiedet wird Claudio Pizarro am Montagabend aber nicht.

Das bedeutet: Kurz vor dem Anstoß des Kellerduells zwischen Werder und dem 1. FC Köln (20.30 Uhr) gibt es für den 39-Jährigen weder den obligatorischen Blumenstrauß, noch die Kunst-Collage mit seinen schönsten Momenten in Grün-Weiß.

„So etwas ist nicht geplant“, sagte Sportchef Frank Baumann gegenüber der DeichStube, „das heben wir uns für einen anderen Rahmen auf.“ Dieser Rahmen wird Pizarros offizielles Abschiedsspiel sein, das nach dem Karriereende des Peruaners im Weserstadion stattfinden wird. Es dürfte eine große Show werden, bei dem Werders Rekordtorschütze einen ganzen Abend lang gehuldigt wird. Zeit, um Tschüss zu sagen, ist dann genug.

Sportlich hoffentlich keinen Erfolg

„Jetzt freue ich mich aber erstmal auf das Wiedersehen am Montag“, sagte Baumann, der Pizarro wie immer herzlichen begrüßen, ihm sportlich dann aber ausnahmsweise keinen Erfolg wünschen dürfte.

Schon gesehen?

Kohfeldt, Pavlenka und Baumann über Pizarros Rückkehr ins Weserstadion

Mehr Pizarro

Pizza mit Papa: Als Claudio Pizarro das erste Mal im Weserstadion spielte - eine Erinnerung

Pizarro: „Ich habe Kohfeldt gesagt, dass er ein guter Trainer wird“

Pizarros Rückkehr: Das Vorspiel für das ganz große Goodbeye

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Forsch, aber fehlerhaft

Forsch, aber fehlerhaft

Kommentare