1:1 gegen Dortmund

Einzelkritik: Eins mit Sternchen für Weltklasse-Pavlenka

+
Jiri Pavlenka rettete Werder mit seinen starken Paraden einen Punkt gegen den BVB.

Werder hat am Sonntagabend einen Punkt gegen Borussia Dortmund (1:1) geholt - auch dank einem überragendem Jiri Pavlenka. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jiri Pavlenka: Er hält und hält und hält. Der Tscheche ist einfach unglaublich, reagierte mehrfach glänzend, vor allem gegen Reus, der alleine auf ihn zusteuerte (43.). Das wäre das 0:2 gewesen. Stark auch sein Reflex bei Akanjis Durchbruch (69.). Schürrle verzweifelte gleich zwei Mal am Werder-Keeper (80./86.). Das war eine Eins mit ganz vielen Sternchen. Note 1

Theodor Gebre Selassie: Seine Seite hatten sich die Dortmunder ausgeguckt, um nach vorne zu kommen. Zunächst mit Erfolg. Doch Gebre Selassie hielt immer besser dagegen. Grandios seine Rettungstat gegen den einschussbereiten Schürrle (66.). Dafür etwas sorglos bei Akanjis Solo, was aber folgenlos blieb. Note 3

Milos Veljkovic: Vor dem 0:1 unschuldiger Vorlagengeber, weil er einen Philipp-Schuss blockte. Behielt gegen starke Dortmunder fast immer die Ruhe. Note 3

Sebastian Langkamp: Durfte den verletzten Abwehrchef Niklas Moisander ersetzen und machte seine Sache gut. Sehr zweikampfstark, riskierte im Spielaufbau auch mal einen Trick. Konnte allerdings gegen die schnellen Reus und Co. nicht alles verteidigen. Note 3

Ludwig Augustinsson: Ganz auffällige Partie des Schweden – positiv wie negativ. Vor dem 0:1 verlor er das Kopfballduell mit Piszczek, das muss er besser lösen. Dafür nach vorne sehr aktiv und auch gefährlich. Note 3

Maximilian Eggestein: Suchte förmlich die Zweikämpfe, stahl sich auch einige Bälle, verlor andererseits auch viele Zweikämpfe. Beherztes Einsteigen vor dem 1:1, was er mit seinem Kopfball selbst nur knapp verpasste. Note 3

Fotostrecke: Werder holt einen Punkt gegen BVB

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © afp
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © afp
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © afp
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund.
Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. © afp

Thomas Delaney: Der Däne sollte die Dreier-Kette vor der Abwehr organisieren und damit den gesperrten Bargfrede ersetzen. Machte das über weite Strecken ganz gut. Clever, wie er per Kopf über alle hinweg das 1:1 markierte. Note 2

Zlatko Junuzovic: Überdrehte zunächst ein bisschen auf seiner Abschiedstournee, machte sich damit das Leben selbst schwer. Gewann vor der Pause nur drei seiner 13 Zweikämpfe. Dafür sehr spielfreudig. Stark, wie er Kruse (50.) und Eggestein (51.) in Szene setzte, die beide das 2:1 verpassten. Note 3

Jerome Gondorf (bis 88.): Etwas überraschend auf dem rechten Flügel, und die Position passte nicht wirklich zu ihm. Daran änderte auch der Seitenwechsel mit Rashica nichts. Immerhin: Gondorfs Ringereinlage mit Toprak im Fünfmeterraum ebnete den Weg zum 1:1. Steigerte sich nach der Pause. Note 3,5

Milot Rashica (bis 69.): Schaltete sofort den Turbo ein und hatte nach fünf Minuten die erste Werder-Chance. Bereitete den Dortmundern mit seinem Tempo einige Probleme, aber es fehlte oftmals der letzte Punch. Beim Pressing und der Defensivarbeit nicht nur einmal mit Schwierigkeiten bei der Zuordnung und beim Tackling. Note 3,5

Max Kruse: Greift er noch nach dem WM-Ticket? Kruse präsentierte sich sehr aktiv, dirigierte noch mehr als sonst. Ließ aber auch zwei gute Chancen (25./50.) liegen. Note 3

Johannes Eggestein (ab 69.): Überraschend erster Einwechselspieler, übernahm den Posten des Linksaußen. Der 19-Jährige agierte ziemlich mutig, traute sich was. Und rettete zwei Mal im eigenen Strafraum. Note -

Marco Friedl (ab 88.): Der Abwehrspieler kam für Gondorf, um den Dortmunder Endspurt zu bremsen. Note -

Schon gelesen?

Überragender Pavlenka rettet Werder einen Punkt gegen Dortmund

Maxi Eggestein: „Das Ergebnis ist eigentlich ein Witz“ - die Stimmen

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Werder feiert Weihnachten, aber Kohfeldt ist noch nicht in Stimmung

Werder feiert Weihnachten, aber Kohfeldt ist noch nicht in Stimmung

Fin Bartels: Kleine Schritte, große Hoffnung

Fin Bartels: Kleine Schritte, große Hoffnung

Kritik an Pizarros Rolle als Botschafter

Kritik an Pizarros Rolle als Botschafter

Gerüchte-Ticker: „War nichts konkret“ - Pavlenka über Barca-Gerüchte

Gerüchte-Ticker: „War nichts konkret“ - Pavlenka über Barca-Gerüchte

Kommentare