Vor Spiel gegen Werder

„Besondere Qualität“: BVB-Coach Stöger lobt Kruse und Kohfeldt

Peter Stöger
+
Dortmunds Trainer Peter Stöger tritt mit seiner Mannschaft am Sonntag im Weserstadion gegen Werder Bremen an.

Dortmund - Werder-Trainer Florian Kohfeldt heimst in seiner ersten Saison als Cheftrainer eines Bundesligisten weiter ordentlich Lob von seinen Amtskollegen ein. Freundliche Worte gibt es diesmal von Dortmund-Coach Peter Stöger.

„Er macht das mit seiner Mannschaft richtig gut“, lobte Stöger bei der Pressekonferenz von Borussia Dortmund am Freitag vor dem Spiel gegen Werder Bremen am Sonntag (18 Uhr). „Wir wissen, dass sie zu Hause richtig stark sind.“ Unter Kohfeldt hat der Tabellenzwölfte noch keines der bisherigen zehn Heimspiele verloren.

„Sie haben eine Serie zu verteidigen“, sagte Stöger. Unabhängig davon, ob Werder durch die Ergebnisse der Konkurrenz den Klassenerhalt am Sonntag schon sicher in der Tasche hat, werde die Partie im Weserstadion eine „interessante Aufgabe“. Bei Werder habe sich die Spielausrichtung geändert: „Sie agieren offensiver, haben auch die Spieler dafür.“

Stöger: Kruse ein Grund für eine „richtig gute Saison“

Der Österreicher hob aus dem Bremer Team einen Mann hervor: Max Kruse. „Er ist ein Spieler, der eine besondere Qualität hat, der ein Spiel lenken kann“, sagte Stöger. Kruse könne nicht nur Tore schießen und vorbereiten, sondern das Spiel aus offensiver Position heraus ordnen. „Er ist mit ein Grund, warum die Bremer eine für mich richtig gute Saison spielen.“

Bei Werder könnte der Klassenerhalt am Sonntag schon vor dem Spiel klar sein, der BVB wird hingegen auch drei Spiele vor Saisonende weiter um die Königsklasse kämpfen. „Wir sind jetzt in einer ganz entscheidenden Saisonphase. Wir wollen in die Champions League, das ist unsere Zielsetzung. Und wir haben es selbst in der Hand, den dritten Platz zu verteidigen“, sagte Stöger.

Kagawa vor Rückkehr beim Borussia Dortmund

Nach dem „besten Saisonspiel“ unter seiner Leitung, einem 4:0 gegen den direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag, treten die Dortmunder in Bremen mit breiter Brust an: „Wir wollen noch zwei, drei richtig gute Spiele machen, um die nötigen Punkte zu holen.“

Vor der Rückkehr steht womöglich Shinji Kagawa nach zweimonatiger Verletzungspause. „Er hat diese Woche wieder mittrainiert. Mal sehen, ob es bis Sonntag reicht.“ Für Raphael Guerreiro komme ein Einsatz noch zu früh. Erneut ein Platz auf der Tribüne droht Marcel Schmelzer. „Wir sind der BVB und da sitzen auch mal sehr gute Spieler auf der Tribüne“, sagte Stöger. Für den verletzten Torjäger Michy Batshuayi wird wohl erneut Maximilian Philipp in der Sturmspitze beginnen.

(mit dpa und sid)

Schon gelesen?

Wie bei Werder: Sokratis soll Per Mertesacker beerben

Respekt für Luca Caldirola, aber kein Versprechen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Werder-Aufstellung: Mit Friedl und Pavlenka in der Startelf gegen Dresden?

Werder-Aufstellung: Mit Friedl und Pavlenka in der Startelf gegen Dresden?

Werder-Aufstellung: Mit Friedl und Pavlenka in der Startelf gegen Dresden?
Warum Mbom bei Werder derzeit keine Option fürs Zentrum ist

Warum Mbom bei Werder derzeit keine Option fürs Zentrum ist

Warum Mbom bei Werder derzeit keine Option fürs Zentrum ist
Schützenfest und zwei Dreierpacks: Werders U23 fertigt Hildesheim ab

Schützenfest und zwei Dreierpacks: Werders U23 fertigt Hildesheim ab

Schützenfest und zwei Dreierpacks: Werders U23 fertigt Hildesheim ab
Ex-Bremer Heiko Scholz jetzt Co-Trainer in Dresden: „Werder zieht immer noch in dieser Region“

Ex-Bremer Heiko Scholz jetzt Co-Trainer in Dresden: „Werder zieht immer noch in dieser Region“

Ex-Bremer Heiko Scholz jetzt Co-Trainer in Dresden: „Werder zieht immer noch in dieser Region“

Kommentare