Testspiel Werder Bremen gegen die Münchner Löwen

Nur 1:1 im ersten echten Härtetest

+
Kopfballduell zwischen Cédric Makiadi und Christopher Schindler.

Zell am Ziller - Werder Bremen hat im einzigen Testspiel im Trainingslager im Zillertal nur ein Remis erreicht. Heute Abend reichte es für den Fußball-Bundesligisten in Zell am Ziller gegen den klassentieferen TSV 1860 München lediglich zu einem 1:1 (0:0).

Die erst am Sonntag zur Mannschaft gestoßenen Neuzugänge Cedric Makiadi und Luca Caldirola feierten dabei ihre Premiere im Werder-Trikot. Nach zuvor zwei zweistelligen Siegen gegen Bezirksligisten stellte die Partie gegen den Zweitligisten den ersten Härtetest der Vorbereitung dar.

Werder bestritt ihn nach einer intensiven Einheit am Vormittag mit ziemlich schweren Beinen. Dennoch lieferte das Spiel erste Aufschlüsse, wie das Bremer Team unter Trainer Robin Dutt aussehen könnte. Und es zeigte sich: Gar nicht so anders als unter Vorgänger Thomas Schaaf in der Rückrunde der vergangenen Saison. Auch Dutt schickte gestern eine 4-2-3-1-Formation auf den Platz – allerdings mit teils neuen Namen. Die Doppel-Sechs bildeten Makiadi und Mehmet Ekici.

In der Viererkette spielten Luca Caldirola, der wie Makiadi seine Premiere im Werder-Trikot feierte, und Sebastian Prödl im Zentrum. Clemens Fritz verteidigte rechts, Lukas Schmitz sollte dies auf links tun. Aber: Schon nach fünf Minuten schied er nach einem Pressschlag verletzt aus. Diagnose: Prellung am linken Fuß. Für Schmitz kam Florian Hartherz in die Partie. Aleksandar Ignjovski blieb gegen seinen Ex-Verein lange auf der Bank. In der Offensive schickte Dutt die üblichen Verdächtigen ins Rennen. Aaron Hunt als Strippenzieher im Mittelfeld, rechts und links von ihm Marko Arnautovic und Eljero Elia, dazu Nils Petersen als einzige Spitze. Was sie zustande brachten? Sehr wenig.

Werder war die harte Trainingsstunde am Vormittag deutlich anzumerken. Die Bremer hatten zwar knapp zwei Drittel Ballbesitz, es mangelte aber an Ideen und Tempo. Das Positive: Hinten ließen die Grün-Weißen gegen die „Löwen“ nichts zu. Erst nach der Pause und einigen Wechseln wurde es zweimal brenzlig. Ein Distanzschuss des Münchners Rob Friend touchierte den Pfosten (57.), einmal rettete Theodor Gebre Selassie in höchster Not (69.).

Werder mit Remis gegen die Münchner Löwen

Werder mit Remis gegen die Münchner Löwen

Und dann bekam Werder die Führung geschenkt. Ein sehr schmeichelhafter Elfmeterpfiff (Zlatko Junuzovic war zu Boden gesunken) bescherte Aaron Hunt die Chance, die sich der 26-Jährige nicht entgehen ließ (73.).

Werder trainiert im Zillertal - Tag 4

Werder trainiert im Zillertal - Tag 4

Sechs Minuten vor dem Ende gelang Stefan Wannenwetsch per direktem Freistoß der Ausgleich. Unhaltbar war der Ball für Bremens Schlussmann Sebastian Mielitz nicht, doch in der Schlussminute rettete er mit zwei Paraden wenigstens noch das Unentschieden. Die Serie an Testspielen setzt Werder am Sonntag mit einer Partie beim Drittligisten VfL Osnabrück fort (18.00 Uhr). kni

Schiedsrichter: Walter Altmann aus Wörgl.

Mehr vom Spiel lesen auch Sie auf unserem Partnerportal tz-online.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Kommentare