Werder-Sportchef Baumann wegen Kainz in Wien

Galvez darf träumen, aber nicht weg

+
Alejandro Galvez (Archivbild)

Bremen - Alejandro Galvez ist in der Heimat – in Spanien. Und da geriet der Werder-Profi in einem Interview ein wenig ins Träumen. Es ist kein Geheimnis, dass er unbedingt mal für den FC Granada in der Primera Division spielen will. Schließlich ist er dort geboren, doch gekickt hat er immer für andere Clubs. Jetzt ist er sogar ganz weit weg – in Deutschland. Doch offenbar nicht mehr lange.

Der Zeitung „Ideal“ verriet der 27-Jährige, dass er eine vorzeitige Vertragsverlängerung bei Werder abgelehnt habe. „Ich bin glücklich in Bremen und dankbar für meine Zeit hier. Aber meinen Vertrag möchte ich vorerst nicht verlängern“, sagte Galvez und erklärte: „Ich habe noch ein Jahr Vertrag, wir werden sehen, was passiert. Ich habe auch Angebote von anderen Vereinen. Ich denke, es ist an der Zeit, in meiner Karriere etwas zu ändern.“

Auch Betis Sevilla und Espanyol Barcelona sollen scharf auf den Innenverteidiger sein. Doch große Hoffnungen dürfen sich die Clubs offenbar nicht machen, denn Werder-Sportchef Frank Baumann stellte auf Nachfrage dieser Zeitung klar: „Wir haben speziell in der Innenverteidigung großen Bedarf. Alejandro ist bei uns fest eingeplant. Es gibt bei uns keine Bereitschaft, mit ihm über einen Wechsel zu sprechen.“

Immerhin bestätigte Baumann, dass Galvez das erste Werder-Angebot zur Verlängerung abgelehnt hat. Aber das sei normal, Interviews in der Heimat der Spieler seien ebenfalls anders zu bewerten. Ihm sei kein Wechselwunsch bekannt, „und ich bin im ständigen Kontakt mit seinem Berater“. Eigentlich kann Werder nach dem Verlust der Stamm-Innenverteidigung (Papi Djilobodji zurück zum FC Chelsea, Jannik Vestergaard zu Borussia Mönchengladbach) gar nicht auf Galvez verzichten. Andererseits gibt es ohne neuen Vertrag nur in diesem Sommer noch eine Ablösesumme für den Spanier.

Um eine Ablöse geht es auch bei Florian Kainz. Am Donnerstag weilte Baumann in Wien, um mit Rapid-Sportdirektor Andreas Müller über einen Wechsel des Flügelspielers zu verhandeln. „Es gibt noch keine Entscheidung“, sagte Baumann. Kainz ist bei Werder als Ersatz von Levin Öztunali vorgesehen, der nach seiner Ausleihe zu Bayer Leverkusen zurückgekehrt ist.
kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Baumann will Arnautovic zum Manager machen

Baumann will Arnautovic zum Manager machen

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Bauer: „Eine Entscheidung der Familie“

Bauer: „Eine Entscheidung der Familie“

Werder verliert Testspiel am Millerntor

Werder verliert Testspiel am Millerntor

Kommentare