Werder zu Gast in Dortmund

Live-Ticker: Bremen verliert 0:1 in Dortmund

Dortmund / Bremen - Von Marcel Kloth. Ein Auftakt nach Maß! Sowohl Borussia Dortmund als auch Werder Bremen gewannen die ersten Begegnungen der Fußball-Bundesliga und stehen an der Tabellenspitze. Die erste Partie des 3. Spieltages am Freitag verspricht einiges (wir berichten live im Ticker ab 20 Uhr).

Nicht nur eine tolle Atmosphäre wie man sie in Dortmund gewöhnt ist, sondern auch zwei Mannschaften, die alles dafür tun werden, um die erste Niederlage zu vermeiden. 

Werder Bremen hat wieder in die Spur gefunden. Sechs Punkte, null Gegentore - die bisherige Saisonbilanz kann sich durchaus sehen lassen. Zwar läuft im Spiel längst noch nicht alles überzeugend und Defizite sind noch erkennbar, doch die so wichtige kämpferische Einstellung ist zurückgekehrt. Der Teamgedanke hilft Werder auch im defensiven Verhalten, jeder arbeitet mit nach hinten. So konnte Sebastian Mielitz als einziger Torhüter seinen Kasten bisher sauber halten. Obwohl die Bremer in den ersten beiden Spielen 33 Torschüsse zuließen, kassierten sie noch kein Gegentor.

Dortmund kann mit seiner derzeitigen Situation ebenfalls mehr als zufrieden sein. Nach zwei Spieltagen stehen sie an der Spitze der Tabelle - das gelang dem Champions League-Finalisten in der gesamten letzten Spielzeit nicht. Erstmals unter Trainer Klopp starteten sie mit zwei Siegen in eine Saison. Die Neuzugänge, allen voran Pierre-Emerick Aubameyang, dem bei seinem Debüt direkt ein Hattrick gelang, sind schon gut in die Mannschaft integriert.

In der Statistik liegt Werder Bremen vorne! Seit Gründung der Bundesliga gab es in 90 Partien 39 Siege, 16 Unentschieden und 35 Niederlagen für das Team von der Weser. Gegen kein anderes Team kassierte der BVB so viele Niederlagen wie gegen die Grün-Weißen. Mit einem weiteren Sieg könnte Werder einen neuen Startrekord aufstellen, denn es gelang der Dutt-Elf noch nie, die ersten drei Bundesligaspiele einer Saison zu gewinnen.

Doch Dortmund hat seit fast zehn Jahren kein Heimspiel an einem Freitagabend mehr verloren. Auf das 0:1 gegen Schalke im Januar 2004 folgten elf Siege und sechs Remis. Die Freitagsbilanz der Bremer dagegen ist weniger erfreulich. Nur eines der letzten elf Gastspiele wurde gewonnen. Im Jahr 2006 schlugen sie den FSV Mainz 05 mit 6:1, damaliger Trainer war übrigens Jürgen Klopp.

Bei den letzten vier Aufeinandertreffen mit Dortmund behielten stets die Westfalen die Oberhand. In den letzten zehn Begegnungen gab es für Werder sogar nur einen Sieg. In der Bundesliga erzielte Marco Reus gegen Bremen in sieben Partien sechs Tore. Auf ihn werden die Bremer also ein besonders gutes Auge haben.

Ebenso sollten sie Jonas Hofmann nie aus dem Blick verlieren. Der Newcomer war in den letzten drei Pflichtspielen in 44 Minuten Einsatzzeit an sage und schreibe fünf Toren beteiligt! (zwei Assists im Pokal, zwei herausgeholte Strafstöße und ein Treffer in der Liga)

Auf der Bremer Seite gibt es einen ungewöhnlichen Topscorer. Sebastian Prödl gab zu beiden Bremer Saisontoren die Vorlage, traf im Pokal zudem selbst. Damit war der Bremer Abwehrchef an allen Treffern der laufenden Saison beteiligt.

Die Partie Abend steht auch historisch im Fokus. Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren, am 24. August 1963, gab es mit der heutigen Spielpaarung das Auftaktspiel zur Bundesliga. Dortmunds Timo Konietzka erzielte damals in der 1. Spielminute das erste Bundesligator überhaupt - Werder siegte dennoch mit 3:2 im eigenen Stadion.

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Kommentare