Fritz warnt schon vor Chemnitz

+
Werder-Profi Fritz

Bremen - Das klingt erstmal nach einer lösbaren Aufgabe: Werder bekommt es in der zweiten DFB-Pokal-Runde mit Drittligist Chemnitzer FC zu tun – am Dienstag, 28. Oktober, oder Mittwoch, 29. Oktober, die genaue Ansetzung steht noch nicht fest.

Doch Vorsicht! Die Sachsen haben in der ersten Runde Bundesligist Mainz 05 aus dem Cup geworfen und genießen als klassentieferer Club Heimrecht. Werders Kapitän Clemens Fritz kennt das Stadion noch – vom 0:0 im Test Bremens während der Sommer-Vorbereitung 2011. Seitdem hat sich einiges beim CFC getan, warnt der Rechtsverteidiger: „Chemnitz ist eine gute Mannschaft, die super gestartet ist und sich ordentlich verstärkt hat. Aber natürlich fahren wir als Favorit dorthin und wollen in die nächste Runde.“

Mittelfeldmann Cedrick Makiadi sieht es als Vorteil für sein Team an, dass dieser Termin erst in gut zwei Monaten ansteht „und wir dann schon ein bisschen Spielpraxis haben. In der ersten Runde hat ein Drittligist, der ja eher in die Saison startet, immer noch diesen Vorteil, dass er bereits voll im Wettbewerb steckt. Das ist ein Unterschied, aber den werden wir bis dahin ausgeglichen haben.“

ck

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare