Frings besucht die Schiris

+
Werders Co-Trainer Torsten Frings (Archivbild)

Bremen - Torsten Frings musste nach der 1:2-Pleite gegen Augsburg einfach mal Dampf ablassen – und hatte sich dafür die Schiedsrichter ausgesucht. Die mussten sich an ihrer Kabine ein paar deutliche Worte des Bremer Co-Trainers gefallen lassen.

Werder ärgerte sich, dass Daniel Siebert in der 51. Minute nicht auf Strafstoß entschieden hatte. Und Siebert ärgerte sich später auch. „Nach Ansicht der Fernsehbilder muss ich sagen: Da hätte ich Elfmeter geben müssen“, gestand der Berliner bei Sky. Er habe im Spiel den Haltegriff von Augsburgs Martin Hinteregger bei Werders Lamine Sane als „nicht so intensiv“ empfunden.

kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

So könnte Werder Bremen gegen Schalke 04 spielen

So könnte Werder Bremen gegen Schalke 04 spielen

Bruns über sein Aus bei Werder

Bruns über sein Aus bei Werder

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Kommentare