Der Freistoß-Zwist

+
Werder-Keeper Raphael Wolf (l.)

Bremen - Dieser Freistoß sorgte für Ärger bei Werder. Beim 2:0 (27.) hatte Bayerns Xabi Alonso darauf spekuliert, dass die Bremer Mauer hochspringt – und genau so war es dann auch. Der Spanier schob den Ball flach ins Netz und ließ sich für sein freches, erstes Bayern-Tor feiern. „Man springt schon in der A-Jugend nicht mehr hoch – und schon gar nicht in der Bundesliga. So etwas weiß man einfach. Das sind Sachen, die klappen müssen. Das Tor beschreibt die ganze Saison“, schimpfte Keeper Raphael Wolf.

Sebastian Prödl, einer der Hochspringer, sah die Sache völlig anders. „Von 25 Bällen kommen 25 über die Mauer, da springt man eben hoch. Es nicht zu tun, wäre fahrlässig. So eine Aktion wie von Alonso sieht man ein Mal in fünf Jahren – das ist natürlich extrem bitter für uns.“

Und damit sich so etwas nicht wiederholt, schaltet sich Trainer Robin Dutt ein. „Vielleicht werde ich in Zukunft mal eine Anweissung geben“, erklärte der Coach. Und wie die aussieht, ist klar: Stehenbleiben!

mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare