Transferphase endet am Mittwoch

Baumann unter Druck

+
Was zaubert Werder-Sportchef Frank Baumann bis Mittwoch noch aus dem Hut?

Bremen - Viel Zeit bleibt nicht mehr, und die Liste mit Aufgaben ist nach wie vor lang: Bevor am Mittwoch, 18.00 Uhr, das Winter-Transferfenster schließt, will Werder Bremen noch die dringend benötigte Verstärkung verpflichten, um für den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga gerüstet zu sein.

Ein neuer Stürmer, aber auch ein neuer Mann für die Defensive soll her, dazu sollen möglichst noch drei Spieler abgegeben werden. Sportchef Frank Baumann dürfte derzeit keine ruhige Minute mehr haben - schließlich hängt von seinem Handeln in den nächsten gut 50 Stunden die Zukunft des Vereins ab.

"Wir halten den Kader für gut genug, um den Klassenerhalt zu schaffen." Diesen Satz hat Frank Baumann kurz nach Werders enttäuschendem 0:0 gegen Hertha BSC tief im Bauch des Weserstadions gesagt. Er hat ihn auch vorher schon benutzt, mehrfach, im Grunde war der Satz fester Bestandteil einer jeden Antwort des Sportchefs, wenn er in den vergangenen Wochen zu Werders Transferplänen gefragt wurde. Nach dem Hertha-Spiel ließ Baumann einen entscheidenden Zusatz folgen: "Trotzdem möchten wir noch Spieler verpflichten." Er hätte auch sagen können: müssen. Zwar wirkt Baumann absolut authentisch, wenn er davon spricht, vom vorhandenen Personal überzeugt zu sein. Er weiß aber auch, dass er in Werders prekärer sportlicher Lage nichts unversucht lassen darf, um das drohende Fiasko Abstieg zu verhindern, dass er jetzt der Architekt sein muss, der in das einsturzgefährdete Gebäude neue Stützpfeiler einzieht.

Braithwaite und Tasci die Top-Kandidaten

Martin Braithwaite (FC Middlesbrough) und Serdar Tasci (Spartak Moskau) - so heißen die beiden Spieler, die Baumann an die Weser lotsen möchte. Auf der anderen Seite sollen Izet Hajrovic, Lamine Sane und Luca Caldirola möglichst noch bei anderen Vereinen unterkommen. Die nächsten Entscheidungen des Sportchefs müssen sitzen. Zwar kann sich der 42-Jährige der vollen Rückendeckung innerhalb des Vereins sicher sein, der Öffentlichkeit wäre es aber kaum zu verkaufen, sollte sich bis Mittwoch, 18.00 Uhr, nichts mehr tun.

Martin Braithwaite (li.) und Serdar Tasci (re.) sind die Top-Kandidaten bei Werder.

Wahrscheinlich ist das nicht. Werder will und wird noch aktiv werden. Der Blick auf die vergangenen Transferphasen im Sommer zeigt, dass Baumann eine Art Last-Minute-Experte ist. Sowohl Serge Gnabry (2016) als auch Ishak Belfodil (2017) fanden erst auf den letzten Drücker den Weg nach Bremen. Eine gewisse Nervenstärke und Ruhe ist da für einen Sportchef hilfreich, Baumann bringt beides mit. Er wird aber auch dazu gezwungen, weil Werder längst kein Verein mehr ist, der einfach kaufen kann, wen er haben möchte. Ganz im Gegenteil: Die Bremer müssen abwarten, auf ihre Gelegenheit lauern. Ist sie da, muss es schnell gehen.

Schon gelesen?

Braithwaite: Werder muss Wolfsburg nicht mehr fürchten

Transfer-Ticker: Sane räumt seinen Spind bei Werder leer

Auf und davon: Hajrovic schon beim neuen Club

Marco Bode: „Mehrere Transfers möglich“

Schon gesehen?

Marco Friedl: Erste Trainings-Eindrücke des Werder-Neuzugangs

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

So plant Florian Kohfeldt die künftige Abwehr von Werder Bremen

So plant Florian Kohfeldt die künftige Abwehr von Werder Bremen

Kohfeldt über Friedl: „Ich werde Marco nicht fallen lassen“

Kohfeldt über Friedl: „Ich werde Marco nicht fallen lassen“

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Kommentare