Baumann ist aber bereit zu investieren

„Werfen kein Geld zum Fenster raus“

+
Werder-Sportchef Frank Baumann

Bremen/Herzlake - Finanziell geht es Werder momentan so gut wie schon lange nicht mehr. Ein Plus im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr – endlich mal kein fettes Minus mehr. Und so wird es auch weitergehen.

Bei den bisherigen Transferaktivitäten des Sommers haben die Bremer – rechnet man Zu- und Abgänge gegeneinander auf – ein Plus von 13,65 Millionen Euro erwirtschaftet. Da der Kader, was Verstärkungen angeht, so gut wie komplett ist, wird sich daran bis zum Ende der Wechselperiode am 31. August wohl auch nicht mehr allzu viel ändern.

„Wenn wir noch gute und sinnvolle Möglichkeiten sehen, dann sind wir auch bereit zu investieren. Und auch viel zu investieren“, sagte Sportchef Frank Baumann: „Das hat man bei Max Kruse gesehen.“ Noch so einen Transfer wie den des 7,5-Millionen-Euro-Rückkehrers aus Wolfsburg wird es vor dem Pflichtspielstart allerdings nicht geben. Das deutete Baumann an: „Wir möchten sehr vernünftig mit dem Geld umgehen. Wir haben nichts zu verschenken und nichts aus dem Fenster zu werfen“, betonte der 40-Jährige. Werder werde „jetzt nicht einen Spieler verpflichten, nur weil wir das Geld haben – bei dem wir aber vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht überzeugt sind“, meinte Baumann: „Es muss sportlich Sinn machen.“

Statt in Beine investiert Werder einen Teil des Überschusses auch in Steine. „Es ist immer so, dass das Geld aus dem Profibereich auch in andere Bereiche wie die Infrastruktur fließt“, sagte Baumann und nannte die Modernisierung der Trainingsplätze, von denen einige gerade neue Rasenheizungen bekommen. Die Chance, auf dem Transfermarkt zuzuschlagen, beeinträchtige dies jedoch nicht. Baumann: „Wir haben genügend Möglichkeiten, zu reagieren – jetzt, im Winter oder im nächsten Sommer.“

Werder-Zugänge zur Saison 2016/2017

Werder-Abgänge zur Saison 2016/2017

mr/csa

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare