Werder-Coach vor Saison-Finale

Die Gefühle spielen verrückt: Warum Kohfeldt an Europa glaubt

+
Die Hoffnung stirbt eben bekanntermaßen zuletzt.

Bremen – Die Chance ist klein. Werder benötigt am Samstag für die Rückkehr nach Europa nicht nur einen Heimsieg gegen Leipzig, sondern auch Schützenhilfe der Konkurrenz.

Und was macht Florian Kohfeldt? Der Coach legt einfach den Rechenschieber beiseite und vertraut seiner inneren Stimme. „Ich habe das Gefühl, dass wir es verdient haben, weil wir nie aufgegeben haben“, sagt der 36-Jährige und fügt noch an: „Wenn wir unser Ding machen, dann wird es auch mal ein Spieltag, an dem alles für uns läuft.“ Das würde bedeuten, dass Wolfsburg gegen Augsburg nicht gewinnt und auch Hoffenheim in Mainz keinen Dreier holt.

Schon gelesen? Kein Leihspieler kehrt zu Werder zurück

Für die schwere Aufgabe gegen Leipzig hofft Kohfeldt einmal mehr auf die außergewöhnliche Unterstützung der Fans: „Es hilft und pusht uns ungemein, wenn schon draußen vor dem Stadion etwas los ist, aber auch wenn die grüne Wand im Stadion steht.“ Die Voraussetzungen sind bestens, die Arena ist bereits ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Augustinssons großer Schritt in Richtung Comeback 

Perfekt: Pavlenkas Tschechen lösen das EM-Ticket gegen Rashicas Kosovo

Perfekt: Pavlenkas Tschechen lösen das EM-Ticket gegen Rashicas Kosovo

Vertragsverlängerung! Die Gebre Selassies leben den SV Werder

Vertragsverlängerung! Die Gebre Selassies leben den SV Werder

Kommentare