Gerüchte um Trainer-Abgang

Werder-Trainer Kohfeldt nach Gladbach? Clemens Fritz: „Das sind Spekulationen“

Trotz der Gerüchte um Borussia Mönchengladbach: Clemens Fritz (r.) glaubt, dass Florian Kohfeldt Trainer bei Werder Bremen bleibt.
+
Trotz der Gerüchte um Borussia Mönchengladbach: Clemens Fritz (r.) glaubt, dass Florian Kohfeldt Trainer bei Werder Bremen bleibt.

Bremen - Marco Rose ist immer Sommer weg, heißt: Borussia Mönchengladbach sucht aktuell mit Nachdruck nach einem neuen Trainer. Dass dabei auch der Name von Werder-Coach Florian Kohfeldt ganz weit oben auf der Kandidatenliste stehen soll, lässt die Bremer aber - zumindest nach außen hin - kalt. Während einer Online-Medienrunde demonstrierte Clemens Fritz, „Leiter Profifußball“ bei Werder Bremen, am Mittwoch gebetsmühlenartige Gelassenheit.

Gleich acht Mal tauchte in den Aussagen des Ex-Profis dieses Wort auf, mit dem er das Thema „Gladbach und Florian Kohfeldt“ einordnen, oder besser gesagt: zumachen wollte. Das Worte lautete: Spekulationen. „Nur weil sich in Gladbach etwas verändert hat, heißt das nicht, dass sich auch bei uns etwas verändern wird. Das ist ein Thema, das von Außen größer gemacht wird als es bei uns intern ist“, sagte Fritz - und betonte: „Das sind Spekulationen.“ Und zu denen wiederum, so wird es in der Fußballbranche gehandhabt, muss man sich nicht weiter äußern.

Clemens Fritz über Florian Kohfeldt und die Gladbach-Gerüchte: „Werder Bremen ist sein Herzensverein“

Florian Kohfeldt gilt bei Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach als einer der möglichen Kandidaten für die Nachfolge von Marco Rose, dessen Wechsel zu Borussia Dortmund am Montag öffentlich geworden war. Zur Erinnerung: Bei seiner Vertragsverlängerung im Jahr 2019 hatte Kohfeldt öffentlich versprochen, seinen bis zum 30. Juni 2023 laufenden Vertrag bei Werder Bremen erfüllen zu wollen - so lange der Verein das auch wünsche. Es wäre für den 38-Jährigen also ein Leichtes, die Gerüchte um seine Person zu beenden, indem er einfach an die alte Aussage erinnert. Zuletzt wich Kohfeldt dem Thema „Gladbach“ aber geschickt aus.

„Ich weiß, dass Florian sehr gern Trainer von Werder Bremen ist. Werder ist sein Herzensverein. Und er hat auch einen Vertrag hier“, sagte Fritz. Alles andere seien bloß... Sie wissen schon. (dco) Auch interessant: Der Kampf um Kohfeldt! Wie sehr Werder Bremen zittern muss und was alles möglich ist - die wichtigsten Fragen und Antworten!

Transfer-News und Wechsel-Gerüchte rund um den SV Werder Bremen gibt es hier im Transfer-Ticker!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

Werder-Aufstellung in Augsburg: Toprak als große Unbekannte, Groß ist in der Startelf gesetzt

Werder-Aufstellung in Augsburg: Toprak als große Unbekannte, Groß ist in der Startelf gesetzt

Werder-Aufstellung in Augsburg: Toprak als große Unbekannte, Groß ist in der Startelf gesetzt
Wirtschafts-Professor Hickel: „Das Risiko, dass Werder das nicht überlebt, darf nicht verschwiegen werden“

Wirtschafts-Professor Hickel: „Das Risiko, dass Werder das nicht überlebt, darf nicht verschwiegen werden“

Wirtschafts-Professor Hickel: „Das Risiko, dass Werder das nicht überlebt, darf nicht verschwiegen werden“
Abstieg? Rettung? Was Werder am Samstag in Augsburg passieren kann

Abstieg? Rettung? Was Werder am Samstag in Augsburg passieren kann

Abstieg? Rettung? Was Werder am Samstag in Augsburg passieren kann
Trotz Mega-Minus: Werder-Sportchef Baumann schließt Notverkäufe auf dem Transfermarkt aus

Trotz Mega-Minus: Werder-Sportchef Baumann schließt Notverkäufe auf dem Transfermarkt aus

Trotz Mega-Minus: Werder-Sportchef Baumann schließt Notverkäufe auf dem Transfermarkt aus

Kommentare