Werder-Coach Nouri erklärt Auswechslung

Darum musste Kainz runter

+
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs SC Freiburg

Bremen - Nach Jiri Pavlenka war Florian Kainz Werders bester Spieler beim 0:0 gegen den SC Freiburg. Umso überraschender wurde er er schon nach 78 Minuten ausgewechselt.

Einige Fans konnten die Entscheidung von Trainer Alexander Nouri nicht verstehen und pfiffen. Auch Kainz war irritiert. Nouri sorgte dann später für Aufklärung.

„Wir hatten den Eindruck, dass Florian etwas müde war und wollten deshalb noch einmal einen offensiven Impuls setzen“, erklärte Nouri den Wechsel Izet Hajrovic für Kainz in der 78. Minute: „Wir haben dann auch auf drei Angreifer umgestellt.“ Die Rechnung ging allerdings nicht auf. Auch mit Hajrovic gab es kein Tor. Der Bosnier brauchte etwas, um ins Spiel hereinzukommen – und da war die Partie auch schon wieder vorbei.

„Ich weiß nicht, warum ich runter musste"

Kainz war dagegen im klassischen Sinne ausgebremst worden. Fast alle gefährlichen Situationen hatte der Österreicher irgendwie mitkreiert. Müde fühlte sich der 24-Jährige jedenfalls nicht: „Ich weiß nicht, warum ich runter musste.“ Als Vermutung gab er noch seine Gelbe Karte und die damit verbundene Gefahr eines Platzverweises an. Doch davon sagte Nouri nichts. Und so muss sich der Coach schon den Vorwurf gefallen lassen, ausgerechnet seinen besten Spieler ausgewechselt zu haben.

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Ein Kommentar von Björn Knips: Herr Nouri, wo ist die Siegermentalität

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare