Filbry hofft auf Job für Dutt

+
Ehemaliger Werder-Trainer Dutt

Bremen - Klaus Filbry ist derzeit mit einem halben Ohr immer in Stuttgart: Was gibt’s Neues von den Verhandlungen zwischen Robin Dutt und dem VfB? Der Bremer Ex-Trainer gehört zum engen Kreis der Anwärter auf den vakanten Posten des Sportdirektors. „Ich hoffe, dass Robin Dutt den Zuschlag bekommt. Es würde mich freuen“, sagt Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry – nicht ganz ohne Eigennutz, versteht sich.

Denn augenblicklich muss Werder Dutt noch das volle Gehalt zahlen – immerhin pro Jahr eine Summe im hohen sechsstelligen Bereich. Sollte sich der 49-Jährige nun mit dem VfB einigen, könnte der bis 2016 laufende Vertrag in Bremen gegen Zahlung einer vergleichsweise geringen Abfindung aufgelöst werden. „Wenn es so kommt, werden wir eine Lösung finden. Die wäre mit einer finanziellen Entlastung verbunden“, erklärt Filbry, der längst mit Dutt über eine Beendigung des Vertragsverhältnisses verhandelt.

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare