Wie geht es für den Schweden weiter?

Werder-Sportchef Baumann spricht mit Beijmo und Malmö

+
Noch ist Felix Beijmo von Werder Bremen an Malmö FF ausgeliehen. Aber was passiert, wenn die Leihe im Winter endet?

Malmö - Frank Baumann war am Donnerstag in Schweden. Und der Sportchef des SV Werder Bremen war nicht nur ein Überraschungsgast beim letzten Heimspiel von Markus Rosenberg, sondern hat sich dort auch um die Zukunft von Felix Beijmo gekümmert.

Felix Beijmo ist noch bis Ende Dezember von Werder Bremen an Malmö FF ausgeliehen, eine Rückkehr nach Bremen ist eigentlich ausgeschlossen. „Wir haben uns gut unterhalten“, berichtete Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube: „Es ging vor allem darum, wie er sich seine Zukunft vorstellt.“ Welche Antwort Baumann vom Rechtsverteidiger bekommen hat, wollte er nicht verraten. 

Bleibt Werder-Bremen-Leihgabe Felix Beijmo länger in Malmö?

Felix Beijmos Vertrag mit Werder Bremen läuft noch bis Sommer 2022. Doch in Bremen sind die beiden Planstellen auf der rechten Abwehrseite mit den erfahrenen Theodor Gebre Selassie (32) und Michael Lang (28) besetzt. Werder plant dort im Winter auch keine Veränderung. Es macht also keinen Sinn, dass Beijmo ab Januar wieder zum Kader gehört.

Gut möglich, dass der 21-Jährige in Malmö bleibt. Bei den Schweden stand er immerhin in elf möglichen Ligaspielen acht Mal in der Startelf. Die Saison, die im Kalenderjahr gespielt wird, endete für die Südschweden mit der Vize-Meisterschaft. In der Europa League kam Beijmo zwei Mal zum Einsatz, war bei der großen Rosenberg-Show am Dienstag allerdings nur Zuschauer. 

Werder Bremen: Was geschieht mit Felix Beijmo? Entscheidung bis Weihnachten nicht ausgeschlossen

Der Ex-Bremer Markus Rosenberg erzielte in der Nachspielzeit den 4:3-Siegtreffer gegen Dynamo Kiew - und das ausgerechnet im letzten Heimspiel seiner Karriere. Aus diesem Anlass war Baumann auch nach Malmö eingeladen worden. Und er nutzte die Gelegenheit nicht nur dazu, um nach der Partie mit Beijmo zu sprechen, sondern auch mit Vertretern von Malmö FF. Ein Grundinteresse, Beijmo behalten zu wollen, soll vorhanden sein. Die Schweden wollen aber erst noch das letzte Gruppenspiel am 12. Dezember gegen den FC Kopenhagen abwarten, um sich klarer zu positionieren.

Baumann hält es nicht für ausgeschlossen, dass noch vor Weihnachten eine Lösung gefunden wird. Ob es eine weitere Ausleihe wird oder ein Verkauf, das ließ er offen. Es kommt wahrscheinlich darauf an, welche Ablöse möglich ist. Im Sommer hat Werder schließlich drei Millionen Euro für die Dienste von Felix Beijmo an Djurgardens IF überweisen. Der Schwede konnte sich in Bremen allerdings nicht durchsetzen, absolvierte kein einziges Bundesligaspiel. (kni)

Zur letzten Meldung vom 19. November 2019:

Felix Beijmos offene Zukunft: Werder-Sportchef Baumann kündigt Gespräche an

In welchem Land und für welchen Verein Felix Beijmo im kommenden Jahr Fußball spielt, steht nach wie vor nicht fest. Sicher ist nur, dass der Rechtsverteidiger, der vertraglich noch bis 2022 an Werder Bremen gebunden ist, im Winter nicht an die Weser zurückkehren wird.

Wie die nähere sportliche Zukunft von Felix Beijmo aussehen könnte, soll sich in den kommenden zwei Wochen klären. Das kündigte Werder-Sportchef Frank Baumann an.

„Wir werden uns nächste Woche mit dem Spieler und dessen Berater zusammensetzen und darüber reden“, erklärte Baumann, der eine Rückkehr zu Werder Bremen - ebenso wie Trainer Florian Kohfeldt - bereits ausgeschlossen hat. In Theodor Gebre Selassie und Michael Lang ist der Bundesligist hinten rechts ausreichend stark besetzt. Für den jungen Schweden, der im Sommer 2018 für eine Ablösesumme in Höhe von drei Millionen Euro von Djurgardens IF nach Bremen gewechselt war, ist da schlicht kein Platz mehr.

Bei Malmö FF, an den Werder Bremen Beijmo zuletzt ausgeliehen hatte, hatte der Abwehrspieler bei seinen acht Einsätzen ordentliche bis gute Leistungen gezeigt, sodass denkbar ist, dass Felix Beijmo in Schweden bleibt. Eine Ausleihe zu einem anderen Verein sowie ein Verkauf sind weitere Optionen. (dco)

Mehr News zu Werder Bremen

Markus Rosenberg spricht im DeichStube-Interview über seinen Abschied bei Malmö FF: „Es war schon fast zu kitschig“.

Zur letzten Meldung vom 14. November 2019

Felix Beijmo darf nicht zurück zu Werder Bremen

Bremen - Seine Ausleihe an den schwedischen Erstligisten Malmö FF war durchaus ein Erfolg, doch Felix Beijmo kann sich trotzdem eine Rückkehr zu Werder Bremen abschminken – zumindest in diesem Winter.

Der Bundesligist plant ohne den Rechtsverteidiger, dessen Ausleihe Ende des Jahres schon wieder vorbei ist. „Felix hat sich dort gut entwickelt und Spielpraxis gesammelt. Aber auf seiner Position haben wir in Theo Gebre Selassie und Michael Lang schon zwei Spieler. Da hätte er es schwer. Wir werden ganz in Ruhe mit ihm eine Lösung suchen“, erklärt Frank Baumann, Sportchef des SV Werder Bremen, gegenüber der DeichStube. Denkbar sei eine weitere Ausleihe. Baumann möchte nicht ausschließen, dass Beijmo verkauft wird.

Werder Bremen: Bleibt Felix Beijmo bei Malmö FF?

Felix Beijmo war im Sommer 2018 für eine Ablösesumme von drei Millionen Euro von Djurgardens IF an die Weser gewechselt. Dort konnte er sich allerdings nicht durchsetzen, blieb ohne Bundesliga-Einsatz. Mitte August ging der 21-Jährige zurück in seine schwedische Heimat, wurde an Malmö FF ausgeliehen. Mit seinem neuen Club verpasste er nur knapp die Meisterschaft, die in Schweden im Kalender-Jahr ausgespielt wird.

Die Saison ist vorbei. Für Malmö stehen allerdings noch drei Partien in der Europa League an. Dort kann sich Beijmo für weitere Aufgaben empfehlen. Malmö soll durchaus an einer Weiterverpflichtung interessiert sein, hat sich aber bei Werder noch nicht gemeldet. Beijmos Vertrag mit Werder läuft noch bis 2022. (kni)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Derweil weckt ein Torjäger Interesse: Milot Rashica von Werder Bremen wird beim AC Mailand gehandelt. Frank Baumann ist unterwegs: Der Sportchef von Werder Bremen schaut sich nach potentiellen Neuzugängen um. Vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach: Fohlen-Manager Max Eberl im Interview. „Hauptsache weg“: Michael Gregoritsch will den FC Augsburg im Winter unbedingt verlassen – Wagt Werder einen neuen Versuch? Müssen die Fans von Werder Bremen einen Abgang von Cheftrainer Florian Kohfeldt fürchten? – Berater Kosicke verneint!

Zur letzten Meldung vom 31. Oktober 2019:

Kehrt Felix Beijmo zu Werder zurück? „Wenn es so aussieht wie in der letzten Saison, habe ich kein Interesse"

Felix Beijmo ist vom SV Werder Bremen an den schwedischen Titelaspiranten Malmö FF ausgeliehen – aber nur bis zum Winter. Kehrt der Rechtsverteidiger nach dem Ende der Leihe an die Weser zurück? Offenbar nicht um jeden Preis.

Das Leihgeschäft endet am 31. Dezember 2019: Felix Beijmo ist Malmö-Spieler auf Zeit, sein Vertrag beim SV Werder Bremen läuft noch bis 2022. Aber hat Beijmo, der sich bei den Grün-Weißen nicht durchsetzen konnte und kein einziges Bundesliga-Spiel bestritten hat, überhaupt eine Zukunft bei Werder? „Es ist immer noch mein Ziel, zu Werder zurückzukehren und in der Bundesliga zu spielen. Ich bin ehrgeizig“, erklärte Felix Beijmo gegenüber dem schwedischen Onlineportal „Fotbollskanalen.se“.

Er machte aber auch klar, dass er sich nicht mit einem Tribünenplatz zufriedengeben wird: „Wenn es so aussieht wie in der letzten Saison, dann habe ich kein Interesse. Hier müssen wir einen Dialog führen und dann vertraue ich auf die Ehrlichkeit des Clubs.“ Heißt: Sollte Werder bereits erkannt haben, dass Beijmo keine Perspektive in Bremen hat, fordert der Schwede klare Fakten.

Eine weitere Ausleihe ist denkbar, laut Beijmo auch ein Verbleib bei Malmö FF – dem Club, bei dem die Bremer Leihgabe Felix Beijmo zum Stammpersonal gehört, und der in Schweden um die Meisterschaft mitspielt: „Es ist doch klar, dass es interessant für mich ist, in Malmö zu bleiben. Es ist ein sehr  schöner Verein und ich genieße es hier.“ (tst)

Mehr News zu Werder Bremen

Es wird ernst am Mittwochabend: Verfolgt das DFB-Pokal-Spiel des SV Werder Bremen gegen den 1.FC Heidenheim im Live-Ticker der DeichStube. Im DFB-Pokalspiel zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim war es ungewohnt ruhig im Weser-Stadion: Die Ultras der Grün-Weißen haben bereits früh das Stadion verlassen – Vorwürfe von der Polizei, Werder und der Fan-Hilfe. Die Einzelkritik und die Noten zum DFB-Pokalspiel zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim.

Zur Transfer-Meldung vom 13. August 2019:

Perfekt! Werder Bremen verleiht Felix Beijmo - aber nur bis zur Winterpause

Der Wechsel ist perfekt: Felix Beijmo wird von Werder Bremen zu Malmö FF nach Schweden ausgeliehen. Das hat der Bundesligist am Dienstag bestätigt.

„Für Felix Beijmo ist Malmö eine sehr gute Adresse, um auf hohem Niveau in seinem Heimatland Spielpraxis zu sammeln“, sagte Frank Baumann, Sportchef von Werder Bremen, in einer Vereinsmitteilung. „Neben dem Ligabetrieb dürfte auch die Qualifikation zur Europa League gelingen, sodass die realistische Chance auf internationale Erfahrung besteht. Das ist für seine aktuelle Entwicklung genau der richtige Schritt.“

Werder Bremen: Mini-Leihe für Abwehrspieler Felix Beijmo

Allerdings handelt es sich um eine Mini-Leihe: Felix Beijmo bleibt nur bis zur Winterpause beim schwedischen Topclub und aktuellen Tabellendritten. Denn in der Allsvenskan wird die Saison mit dem Kalenderjahr gespielt. 19 von 30 Spieltagen sind bereits rum, das Saison-Finale steigt bereits am 2. November.

Die Qualifikation für die Europa League ist derweil fast fix: In der dritten Qualifikationsrunde gewann das Team von Trainer Uwe Rösler und Kapitän Markus Rosenberg mit 3:0 gegen HSK Zrinjski Mosta. (han)

Mehr News zu Werder Bremen

Die Grün-Weißen haben offenbar einen Königsblauen im Visier. Wie die „Bild“ berichtet, ist Werder Bremen an Nabil Bentaleb vom FC Schalke 04 interessiert. Derweil geht auch die Suche nach einem Rechtsverteidiger weiter. Ein Wechsel von Andrea Conti oder Bernardo zu Werder Bremen ist aber kein Thema. Florian Kohfeldt schließt Winter-Transfers beim SV Werder Bremen nicht aus: „Wir sind handlungsfähig.“ Müssen die Fans von Werder Bremen einen Abgang von Cheftrainer Florian Kohfeldt fürchten? – Berater Kosicke verneint!

Zur letzten Meldung von 14.45 Uhr:

Baumann bestätigt: Werder Bremen hat neuen Club für Felix Beijmo gefunden

Bremen - Der Transfer von Felix Beijmo zu Malmö FF steht unmittelbar bevor. Das hat Werder Bremens Sportchef Frank Baumann bestätigt. „Es ist kein Geheimnis mehr, dass wir uns mit Malmö geeinigt haben“, sagte Baumann. Felix Beijmo, der am Dienstag schon nicht mehr in Bremen trainierte, wird an den schwedischen Topclub ausgeliehen. Über die Laufzeit der Leihe machte Baumann keine Angaben. Nach Ablauf der Leihe sei eine Rückkehr zu Werder Bremen nicht ausgeschlossen.

Bisher verlief die Zeit von Felix Beijmo in Bremen allerdings sehr unglücklich. Der 21-Jährige kam für die Profis von Werder Bremen gar nicht zum Einsatz und spielte nur drei Mal für die U23 in der Regionalliga Nord. „Natürlich haben sich beide Seiten mehr Einsatzzeiten erhofft“, sagte Baumann. „das ändert aber nichts an der Einschätzung, dass Felix ein guter Bundesliga-Spieler werden kann.“

Werder Bremen: Felix Bejmo verjüngt mit Wechsel Malmö

In Zukunft wird Felix Beijmo bei Malmö gemeinsam mit Ex-Bremer Markus Rosenberg spielen. Der Torjäger hatte zwar keine Rolle bei dem Deal gespielt, Baumann bestätigte allerdings, sich mit Rosenberg ausgetauscht zu haben, als der am Tag der Fans zu Gast in Bremen war. Malmö habe eine relativ alte Mannschaft, hatte Baumann erfahren. „Da ist es natürlich schön, wenn wir helfen können“, sagte Baumann mit einem Schmunzeln. (han/dco)

Derweil deutet sich noch ein anderer Abgang an: Werder Bremen liegt ein „konkretes Angebot“ für Robert Bauer vor.

Zur ersten Meldung von 9.45 Uhr:

Werder Bremen findet Club für Felix Beijmo

Lange war der SV Werder Bremen auf der Suche nach einem Leih-Verein für Felix Beijmo. Jetzt sind die Bremer offenbar fündig geworden, jetzt könnte alles ganz schnell gehen. Denn es muss schnell gehen.

Wie „SportExpressen“ berichtet, wird Felix Beijmo am Dienstag, dem letzten Tag des Transferfensters in Schweden, zu Malmö FF verliehen. Der Rechtsverteidiger von Werder Bremen wechselt also erst mal wieder zurück in seine Heimat, um Spielpraxis zu sammeln.

Vor einem Jahr hatte Werder Bremen Felix Beijmo für drei Millionen Euro von Djurgardens IF verpflichtet. In Schweden waren Experten erstaunt, dass der Bundesligist so viel Geld für das Talent auf den Tisch gelegt hat, sie prognostizierten eine schwierige Zukunft für den U21-Nationalspieler.

Werder Bremen: Felix Beijmo trifft bei neuem Verein auf Markus Rosenberg

Tatsächlich kam Felix Beijmo in seiner Premieren-Saison zu keinem einzigen Pflichtspiel-Einsatz für die Profis von Werder Bremen. Noch fehlt dem Talent die Klasse für die Bundesliga. Drei Mal spielte der Schwede für Werders U23 in der Regionalliga Nord. Nach der Saison deutete Beijmo in einem Interview auch leichte Unstimmigkeiten mit Florian Kohfeldt an: „Der Trainer und ich sind unterschiedlicher Meinung, wo ich stehe“, hatte Felix Beijmo gesagt.

Nun geht es also erst mal zurück nach Schweden. In Malmö spielt der 21-Jährige um den Titel mit. Der amtierende Meister ist aktuell Dritter der Tabelle, drei Punkte hinter Beijmos Ex-Club Djurgarden. In Malmö trifft Beijmo übrigens auf Markus Rosenberg, den 36-jährigen Ex-Bremer, der sein Karriereende in schöner Regelmäßigkeit nach hinten verschiebt.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

Werder-Geheimtraining ohne Bargfrede

SSC Neapel hat Milot Rashica von Werder Bremen auf der Liste - Amin Younes im Angebot

SSC Neapel hat Milot Rashica von Werder Bremen auf der Liste - Amin Younes im Angebot

Kommentare