Werder-Fan-Rückkehr gegen Hertha

8.400 Zuschauer im Weserstadion: So lief die Fan-Rückkehr gegen Hertha

Fans mit Maske stehen mit Abstand am Weserstadion-Einlass zum Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Hertha BSC
+
Die Fans stehen mit Maske und Abstand am Einlass zum Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Hertha BSC im Weserstadion.

Bremen – Die Fans des SV Werder Bremen sind heiß auf ihren Club, verhalten sich dabei aber vor dem Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC extrem diszipliniert.

Seit 13.30 Uhr läuft der Einlass zum ersten Bundesligaspiel in Bremen seit über einem halben Jahr. 8.500 Zuschauer sind zugelassen. Fast alle halten sich dabei bislang an die Maskenpflicht auf dem Weg ins Stadion und zu ihrem Platz. Und wer nicht daran denkt, wird von den Ordnern freundlich auf sein Versäumnis hingewiesen. Auffällig dabei: Viele Masken haben einen Werder-Bremen-Hintergrund, fallen sofort ins Auge. Ohnehin tragen fast alle Besucher irgendwie grün-weiß. Die Stimmung ist gut, aber auch gespannt ruhig. Große Fangesänge waren bislang selten.

In den Schlangen vor dem Einlass ist das mit dem Abstandhalten allerdings nicht ganz so einfach. Zumal sich nicht nur die Besucher für ihr vorher ausgewiesenes Zeitfenster anstellen - wahrscheinlich aus Sorge, sie würden hinterher zu spät kommen. Deswegen kommt es zu leichten Verzögerungen. Die Partie soll pünktlich um 15.30 Uhr beginnen, bis dahin möchten natürlich alle 8.500 Zuschauer im Weserstadion sein - und dann ein hoffentlich gutes Spiel erleben. (kni/dco) Hinweis: Verfolgt das Spiel zwischen Werder Bremen gegen Hertha BSC im Live-Ticker der DeichStube.

Zur letzten Meldung vom 18. September 2020:

Werder Bremen: Kartenverlosung sorgt für Ärger - Fans aus dem Kreis Cloppenburg ausgeladen

Bremen – Die einen können ihr Glück kaum fassen, die anderen machen ihrem Ärger Luft: Die Kartenverlosung für das Bundesliga-Heimspiel des SV Werder Bremens gegen Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr), das 8500 Fans live im Weserstadion verfolgen dürfen, sorgt im Bremer Fan-Lager für gemischte Gefühle.

Während sich die „Lotterie-Gewinner“ bereits auf einen schönen Fußballnachmittag im Rahmen des Spiels zwischen Werder Bremen und Hertha BSC freuen, warteten andere Dauerkarten-Inhaber auch am Freitagnachmittag noch immer auf eine Rückmeldung des Vereins. Über das soziale Netzwerk Twitter wendeten sich die Fans mit Beschwerden an Werder Bremen. Tenor: Wann kommt endlich die Rückmeldung? Irgendwann muss man den Stadionbesuch doch auch planen können. „Wir wissen, dass es an der einen oder anderen Stelle hakt in der Vorbereitung auf dieses Spiel, aber dass wir einige Hürden überwinden müssen, stand von Beginn an fest“, sagt Werders Mediendirektor Michael Rudolph auf Nachfrage der DeichStube.

Werder Bremen spricht von Problemen bei der Ticket-Verlosung

Insgesamt hatten sich 5.000 der 12.000 Personen, die eine oder mehrere Dauerkarten besitzen, für die Verlosung angemeldet. Laut Werder Bremen sei es zum Problem geworden, dass nicht alle Fans mit Losglück sofort verbindlich ihre Tickets für das Spiel gebucht hätten, sodass der Verein mit Rückläufern habe rechnen müssen. „Da wir gern alle Plätze besetzen möchten, dauert der Vorgang etwas länger“, schreibt der Verein bei Twitter – und verspricht, dass es bei „zukünftigen Spielen besser sein“ wird. Dieses Mal sei einfach sehr wenig Zeit zwischen der Erlaubnis, Fans ins Stadion lassen zu dürfen, und dem Spiel gewesen. „Wir haben uns einen extrem ehrgeizigen Zeitrahmen gesteckt, den wir hier und da nicht einhalten konnten. Wir bitten bei allen um Verständnis“, sagt Rudolph. „Qualität in der Umsetzung der Auflagen war uns an der einen oder anderen Stelle wichtiger als unser Zeitplan.“

Werder Bremen: Fans aus dem Landkreis Cloppenburg dürfen nicht kommen

Ganz bittere Nachrichten gab es derweil für die knapp 40 ausgelosten Werder-Fans aus dem Landkreis Cloppenburg. Wegen der dort steigenden Corona-Infektionszahlen dürfen sie nicht ins Stadion kommen. „Wir bedauern das für jede einzelne betroffene Werder-Anhängerin und jeden Werder-Anhänger aus dem Landkreis Cloppenburg, aber wir haben eine Verantwortung gegenüber allen 8.500 Besucherinnen und Besuchern. Wir wollen jedes vorhersehbare Risiko als Veranstalter ausschließen“, wird Vereinspräsident Hubertus Hess-Grunewald auf der Internetseite des SV Werder Bremen zitiert. Am Freitag hatte das niedersächsische Sozialministerium für die vergangenen sieben Tage 61,5 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner für den Landkreis Cloppenburg gemeldet. Der Richtwert von 50, ab dem der Infektionsschutz verschärft werden muss, wurde damit deutlich überschritten. (dco)

Zur letzten Meldung vom 16. September 2020:

Verlosung fürs Werder-Heimspiel gegen Hertha BSC gestartet: Entscheidung am Donnerstag

Bremen - Am Dienstagnachmittag hat Werder Bremen in seinem Ticketcenter mit der Verlosung der 8.500 Sitzplatz-Karten für das Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC begonnen. Und – so viel sei vorweggenommen - die Chancen für die angemeldeten Dauerkarteninhaber, den Zuschlag zu erhalten, stehen gar nicht mal schlecht.

Denn für die Auslosung haben sich von insgesamt knapp 12.000 Dauerkarteninhabern nur 5.500 angemeldet. Von den 25.000 Dauerkarten, die für die jetzt startende Saison vergeben wurden, liegen nach Angaben des Clubs „10.300 Dauerkarten im virtuellen Lostopf“. Bis Donnerstag, 17. September, um 18 Uhr soll „der Vorgang der Auslosung und deren Verarbeitung abgeschlossen sein“, heißt es in einem Statement auf „werder.de“. Benachrichtigt werden von Werder Bremen, anders als zunächst berichtet, sowohl die Gewinner als auch diejenigen Teilnehmer, die keinen Zuschlag erhalten, sondern eine Absage bekommen.

Die ausgelosten Gewinner sollen vorrangig Plätze in der passenden Preiskategorie ihrer Dauerkarte zugelost bekommen und müssen unter Wahrung der geltenden Abstandsregeln direkt in den Tribünenbereichen des Weserstadions platziert werden. Alle Gewinner werden mit der Anzahl der Dauerkarten berücksichtigt, die für die Person bei Werder Bremen registriert ist. Familien sollen auch in größerer Zahl zusammensitzen dürfen.

Werder Bremen: Auch für das zweite Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld ist eine Auslosung geplant

Jedem Auslosungs-Gewinner wird auf seinem virtuellen Dauerkartenkonto automatisch 1/17 des Dauerkartenpreises für jede Dauerkarte abgezogen. Ticketinhaber, die nicht an der Verlosung teilnehmen oder nicht ausgelost wurden, haben die Möglichkeit, sich das Geld zurückerstatten zu lassen.

Positiv für alle „Verlierer“: Dauerkarteninhaber des SV Werder Bremen, die gegen Hertha BSC keinen Zuschlag erhalten haben, werden beim zweiten Heimspiel der Saison, am 3. Oktober gegen Arminia Bielefeld, bevorzugt berücksichtigt. Für diese Partie wird es erneut eine Auslosung geben. Ein genauer Termin hierfür soll in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. (mwi)

Werder Bremen-Profi Ludwig Augustinsson im Video über die Fan-Rückkehr ins Weserstadion:

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fans feiern Fußball-Rückkehr - keine Heimsiege nachmittags

Fans feiern Fußball-Rückkehr - keine Heimsiege nachmittags

Fotostrecke: Werder-Niederlage gegen Hertha bei Fan-Rückkehr

Fotostrecke: Werder-Niederlage gegen Hertha bei Fan-Rückkehr

München feiert Ersatz-Wiesn

München feiert Ersatz-Wiesn

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Meistgelesene Artikel

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Das war dumm“ – die Stimmen zur Pleite gegen Hertha BSC

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Das war dumm“ – die Stimmen zur Pleite gegen Hertha BSC

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Das war dumm“ – die Stimmen zur Pleite gegen Hertha BSC
Werder in Noten gegen Hertha BSC: Josh Sargent und Yuya Osako völlig neben der Spur

Werder in Noten gegen Hertha BSC: Josh Sargent und Yuya Osako völlig neben der Spur

Werder in Noten gegen Hertha BSC: Josh Sargent und Yuya Osako völlig neben der Spur
Üble Pleite gegen Hertha BSC: Werder Bremen sofort wieder im Abstiegskampf

Üble Pleite gegen Hertha BSC: Werder Bremen sofort wieder im Abstiegskampf

Üble Pleite gegen Hertha BSC: Werder Bremen sofort wieder im Abstiegskampf
Kein Werder-Angebot, darum ist Claudio Pizarro zurück beim FC Bayern

Kein Werder-Angebot, darum ist Claudio Pizarro zurück beim FC Bayern

Kein Werder-Angebot, darum ist Claudio Pizarro zurück beim FC Bayern

Kommentare