Fans attackieren Schaffner

Bremen - Erst das Pokal-Aus in Bielefeld, dann Fan-Ärger auf der Rückreise – der SV Werder sorgte gleich doppelt für negative Schlagzeilen. Die Bundespolizei berichtete gestern unter der Überschrift „Fußballstörer des SV Werder Bremen randalieren“ von einem Vorfall auf der Bahnstrecke zwischen Nienburg und Eystrup.

Mehrfach sei die Notbremse gezogen und dann ein Zugbegleiter tätlich angegriffen worden. Dieser habe daraufhin die Bundespolizei informiert. Die Strecke musste in beide Richtungen gesperrt werden, weil einige Reisende den auf freier Fläche stehenden Regionalexpress 4438 verlassen hatten. Der Zug fuhr dann um 1.25 Uhr bis Eystrup weiter.

Bitter für alle Beteiligten: Von den „400 Fußballreisenden“ (O-Ton Polizei) stellten die Beamten die Personalien sicher, auch um Zeugen ausfindig zu machen – und das dauerte fast fünf Stunden. Den Tatverdächtigen wird unter anderem Körperverletzung, Sachbeschädigung, Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen und gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr vorgeworfen.
kni

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare