Muskelfaserriss stoppt Innenverteidiger

Fällt Veljkovic den Rest der Hinrunde aus?

+
Milos Veljkovic fehlt Werder Bremen derzeit mit einem Muskelfaserriss.

Bremen - Dass Milos Veljkovic gegen Fortuna Düsseldorf ausfällt, das schien schon bei seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen den FC Bayern so gut wie klar.

Dass auch Borussia Dortmund eine Woche später noch kein Thema sein würde, darüber herrschte am Tag später Klarheit, als Werder die Diagnose Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger veröffentlichte. Aber wie lange der Innenverteidiger am Ende wirklich ausfällt, das ist noch immer unsicher. Womöglich fehlt Werder der Innenverteidiger für den Rest der Hinrunde.

Höchstens das letzte Spiel vor der Winterpause gegen RB Leipzig scheint für Veljkovic noch annähernd in Reichweite zu sein. „Wenn, dann geht es um die Endphase der Englischen Woche“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz über eine mögliche Veljkovic-Rückkehr vor Weihnachten. „Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass er erst im neuen Jahr wieder spielt, aber wir wollen nichts ausschließen.“

(han)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Werder feiert Weihnachten, aber Kohfeldt ist noch nicht in Stimmung

Werder feiert Weihnachten, aber Kohfeldt ist noch nicht in Stimmung

Fin Bartels: Kleine Schritte, große Hoffnung

Fin Bartels: Kleine Schritte, große Hoffnung

Kritik an Pizarros Rolle als Botschafter

Kritik an Pizarros Rolle als Botschafter

Gerüchte-Ticker: „War nichts konkret“ - Pavlenka über Barca-Gerüchte

Gerüchte-Ticker: „War nichts konkret“ - Pavlenka über Barca-Gerüchte

Kommentare