Seit eineinhalb Jahren vereinslos

Ex-Werderaner Sebastian Boenisch spielt bei Austria Wien vor

+
Sebastian Boenisch hält sich aktuell im Training des FK Austria Wien fit.

Wien - Defensivallrounder Sebastian Boenisch nimmt derzeit am Trainingsbetrieb des österreichischen Erstligisten FK Austria Wien teil und erhält dort neben der Möglichkeit, sich fitzuhalten, auch die Chance, sich für einen Vertrag zu empfehlen.

„Sebastian ist jetzt einmal bei uns im Training dabei und dann werden wir weitersehen. Er ist auf Vereinssuche und somit geben wir uns und ihm diese Möglichkeit“, sagte Austria-Sportdirektor Ralf Muhr über den 14-fachen polnischen Nationalspieler.

Werder-Leihgabe Käuper mit Heimweh und Ehrgeiz in Aue?

Boenisch ist seit mittlerweile anderthalb Jahren vereinslos, nachdem sein Vertrag beim damaligen Zweitligisten TSV 1860 München im Sommer 2017 ausgelaufen war. Der 31-Jährige, der insgesamt fünf Jahre lang in Diensten des SV Werder stand (2007-2012), absolvierte 55 Bundesliga-Spiele (1 Tor, 5 Vorlagen) für die Grün-Weißen, ehe es ihn im Sommer 2012 weiter zu Bayer 04 Leverkusen zog.

(mwi)

Schon gesehen?

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Werder startet in die Vorbereitung auf Mainz 05

Fotostrecke: Werder startet in die Vorbereitung auf Mainz 05

Netanjahu droht mit weiteren Militäraktionen im Gazastreifen

Netanjahu droht mit weiteren Militäraktionen im Gazastreifen

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

Das Huawei P30 Pro im Test

Das Huawei P30 Pro im Test

Meistgelesene Artikel

Eggesteins Mini-Chance auf das ersehnte Debüt

Eggesteins Mini-Chance auf das ersehnte Debüt

Kuntz: Eggestein soll die EM spielen

Kuntz: Eggestein soll die EM spielen

Profis an der Platte: Weltklasse schlägt Kruse

Profis an der Platte: Weltklasse schlägt Kruse

Nachwuchs-Koordinator Heiko Flottmann: „Ich nehme niemandem seinen Traum“

Nachwuchs-Koordinator Heiko Flottmann: „Ich nehme niemandem seinen Traum“

Kommentare