Seit eineinhalb Jahren vereinslos

Ex-Werderaner Sebastian Boenisch spielt bei Austria Wien vor

+
Sebastian Boenisch hält sich aktuell im Training des FK Austria Wien fit.

Wien - Defensivallrounder Sebastian Boenisch nimmt derzeit am Trainingsbetrieb des österreichischen Erstligisten FK Austria Wien teil und erhält dort neben der Möglichkeit, sich fitzuhalten, auch die Chance, sich für einen Vertrag zu empfehlen.

„Sebastian ist jetzt einmal bei uns im Training dabei und dann werden wir weitersehen. Er ist auf Vereinssuche und somit geben wir uns und ihm diese Möglichkeit“, sagte Austria-Sportdirektor Ralf Muhr über den 14-fachen polnischen Nationalspieler.

Werder-Leihgabe Käuper mit Heimweh und Ehrgeiz in Aue?

Boenisch ist seit mittlerweile anderthalb Jahren vereinslos, nachdem sein Vertrag beim damaligen Zweitligisten TSV 1860 München im Sommer 2017 ausgelaufen war. Der 31-Jährige, der insgesamt fünf Jahre lang in Diensten des SV Werder stand (2007-2012), absolvierte 55 Bundesliga-Spiele (1 Tor, 5 Vorlagen) für die Grün-Weißen, ehe es ihn im Sommer 2012 weiter zu Bayer 04 Leverkusen zog.

(mwi)

Schon gesehen?

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Berlin will Mieten gesetzlich deckeln

Berlin will Mieten gesetzlich deckeln

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Sternfahrt: Landwirte aus Rotenburg schließen sich Bauernprotest an

Sternfahrt: Landwirte aus Rotenburg schließen sich Bauernprotest an

Meistgelesene Artikel

Werder schaut nur kurz nach unten

Werder schaut nur kurz nach unten

Werder Bremen konsequenter mit Osako? Kohfeldt hofft auf die Rückkehr des Japaners

Werder Bremen konsequenter mit Osako? Kohfeldt hofft auf die Rückkehr des Japaners

So macht Werder Sargent wach

So macht Werder Sargent wach

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Kommentare