Individualtrainer für Stürmer im Nachwuchsbereich

Nächster Ex-Bremer für Union Berlin: Sanogo ist jetzt Trainer

+
Boubacar Sanogo, ehemaliger Stürmer von Werder Bremen, hat einen Vertrag bei Union Berlin unterschrieben und wird dort als Individualtrainer im Nachwuchsbereich arbeiten. 

Boubacar Sanogo, ehemaliger Angreifer des SV Werder Bremen, hat einen neuen Job gefunden. Der 36-Jährige arbeitet ab sofort als Individualtrainer für die Stürmer im Nachwuchsbereich bei Union Berlin.

Boubacar Sanogo vermeldete am Montag via Instagram die Unterzeichnung seines Arbeitsvertrags. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer wird sich fortan um die individuelle Förderung der Nachwuchsstürmer bei Erstliga-Aufsteiger Union Berlin kümmern. Dort trifft er unter anderem auf seinen Sohn Malick, der als Mittelstürmer für die U17 der „Eisernen“ aufläuft, sowie auf Anthony Ujah und Felix Kroos. Beide waren ebenfalls für den SV Werder Bremen aktiv. 

Für Werder Bremen absolvierte Boubacar Sanogo von 2007 bis 2010 insgesamt 47 Bundesliga-Spiele, in denen er 19 Treffer selbst erzielen und acht weitere vorbereiten konnte. Als Werder im Jahr 2009 den DFB-Pokal holte, war Sanogo an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen.

Werder Bremen: Boubacar Sanogo spielte bei fünf verschiedenen deutschen Vereinen

Der ehemalige Nationalspieler der Elfenbeinküste (21 Einsätze/ acht Tore) kickte in der ersten und zweiten Bundesliga außerdem für den 1. FC Kaiserslautern, den Hamburger SV, die TSG 1899 Hoffenheim und Energie Cottbus. 

Nach seiner Zeit in Deutschland ging es für Boubacar Sanogo auf Reisen – in seiner Vita stehen Engagements in Frankreich, Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Indonesien. Im Sommer 2018 beendete der Ivorer dann seine aktive Karriere. Zuletzt stand Sanogo für den Berliner Regionalligisten VSG Altglienicke auf dem Platz.

Mehr News zu Werder Bremen

Bei dem einen läuft‘s, bei dem anderen weniger - so ergeht es den Leihspielern des SV Werder Bremen um Jean Manuel Mbom, Michael Zetterer und Co. Für Romano Schmid läuft es beim Wolfsberger AC - nach seiner Rückkehr zu Werder Bremen könnte ihm allerdings Leonardo Bittencourt im Weg stehen. Erst wurde der verletzte Torjäger von Miro Klose gelobt, jetzt hat sich Niclas Füllkrug bedankt: „Wie ein kleiner Ritterschlag für mich“. Derweil startet ein Neuzugang durch: Benjamin Goller von Werder Bremen ist auf den Spuren von Leroy Sane und Serge Gnabry.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

Meistgelesene Artikel

Neue Frisur: Pizarro wird zu Blondie, um Werder Bremen aus der Krise zu holen

Neue Frisur: Pizarro wird zu Blondie, um Werder Bremen aus der Krise zu holen

Werder-Transfergerüchte-Ticker: Ahmed Kutucu will Schalker bleiben

Werder-Transfergerüchte-Ticker: Ahmed Kutucu will Schalker bleiben

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Serbien verzichtet auf Veljkovic

Zwei Tore gegen Kuba - Werder-Profi Sargent schießt sich für Schalke warm

Zwei Tore gegen Kuba - Werder-Profi Sargent schießt sich für Schalke warm

Kommentare