Werder-Einzelkritik zum Spiel bei Hertha BSC

Trickser Di Santo, Hitzkopf Garcia

+
Werder-Einzelkritik

Bremen - Mit einer starken kämpferischen Leistung hat sich Werder Bremen einen Punkt beim Gastspiel in Berlin gesichert. Besonders in der ersten Halbzeit offenbarten die Grün-Weißen allerdings Schwächen - die Spieler in der Einzelkritik:

In den ersten 45 Minuten der Partie Hertha BSC gegen den SV Werder Bremen hatten die Anhänger der Grün-Weißen wenig Grund zur Freude. Die Elf von Trainer Robin Dutt agierte besonders im Spiel nach vorne etwas ideenlos. Auch die eigene Abwehr stand nicht immer sattelfest. Konsequenz: Das 0:1 durch Julian Schieber in der 17. Minute. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Schieber dann sogar auf 2:0 für die Gastgeber - doch Werder kämpfte sich durch Treffer von Assani Lukimya (53.) und Franco Di Santo (55.) zurück in die Partie und letztlich zum Unentschieden.

Um zu sehen, wie die Werder-Profis in unserer Einzelkritik abgeschnitten haben, klicken Sie in die Fotostrecke:

Werder-Einzelkritik

ck

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Kommentare