Werder-Einzelkritik zum Spiel bei Hertha BSC

Trickser Di Santo, Hitzkopf Garcia

+
Werder-Einzelkritik

Bremen - Mit einer starken kämpferischen Leistung hat sich Werder Bremen einen Punkt beim Gastspiel in Berlin gesichert. Besonders in der ersten Halbzeit offenbarten die Grün-Weißen allerdings Schwächen - die Spieler in der Einzelkritik:

In den ersten 45 Minuten der Partie Hertha BSC gegen den SV Werder Bremen hatten die Anhänger der Grün-Weißen wenig Grund zur Freude. Die Elf von Trainer Robin Dutt agierte besonders im Spiel nach vorne etwas ideenlos. Auch die eigene Abwehr stand nicht immer sattelfest. Konsequenz: Das 0:1 durch Julian Schieber in der 17. Minute. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Schieber dann sogar auf 2:0 für die Gastgeber - doch Werder kämpfte sich durch Treffer von Assani Lukimya (53.) und Franco Di Santo (55.) zurück in die Partie und letztlich zum Unentschieden.

Um zu sehen, wie die Werder-Profis in unserer Einzelkritik abgeschnitten haben, klicken Sie in die Fotostrecke:

Werder-Einzelkritik

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare