Einzelkritik zum Spiel gegen Leverkusen

Sane auf dem Weg zum Abwehrchef

GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
1 von 14
Felix Wiedwald: Ein insgesamt souveräner Auftritt beim Comeback. Die wenigen Bälle, die auf sein Tor kamen, hielt er. Wirkte bei der Chance, sich anstelle des verletzten Jaroslav Drobny zu beweisen, nicht nervös. Beim Kopfball-Gegentreffer von Hakan Calhanoglu (27.) ohne Abwehrmöglichkeit. Note 3
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Über seine rechte Seite brannte wenig an. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Tscheche dann auch immer mutiger und schaltete sich ins Offensivspiel ein. Zudem mit seiner Kopfballverlängerung Mitinitiator des Führungstores. Note 3
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
3 von 14
Lamine Sane: Stark am Boden, sogar überragend in der Luft – besonders als Leverkusen es immer mehr mit hohen Bällen versuchte. Das beste Spiel des Neuzugangs im Werder-Trikot. Mit solchen Leistungen kann der Senegalese Abwehrchef werden. Note 2
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
4 von 14
Niklas Moisander: Einen Tick schwächer als Nebenmann Sane, aber ebenfalls gut. Beide sorgten gemeinsam dafür, dass Werders Defensivzentrale ziemlich dicht war. Verbesserungsbedarf aber in der Spieleröffnung. Note 2,5
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
5 von 14
Santiago Garcia: Dem Argentinier war beim Comeback nach über zweimonatiger Verletzungspause anzumerken, dass ihm die Spielpraxis fehlt. Zunächst verunsichert und mit keinem guten Gespür, wann er attackieren und wann er wegbleiben muss. Aber der 28-Jährige ist ein großer Kämpfer, biss sich rein in die Partie und steigerte sich deutlich. Note 3,5
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs FSV Mainz 05
6 von 14
Florian Grillitsch: Für den Österreicher war das Spiel ein Auf und Ab. Erst sehr aufmerksam und spielfreudig im defensiven Mittelfeld, dann plötzlich kaum noch zu sehen. Nach der Pause dann eine wichtige Bremer Schaltstation. Note 3
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
7 von 14
Clemens Fritz (bis 68.): Hin und wieder ist dem Kapitän sein Alter (wird bald 36 Jahre) anzumerken, da sind die jüngeren Gegner eben schneller. Aber er fightet vorbildlich und reißt damit seine Mannschaft mit. Nach gut einer Stunde leicht angeschlagen ausgewechselt. Note 3,5
GER, 1.FBL, Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen
8 von 14
Izet Hajrovic (bis 83.): Der Bosnier legte los wie die Feuerwehr. Extrem quirlig und in den ersten 15, 20 Minuten überhaupt nicht zu halten. Mit seinem tollen Sollo entscheidend beteiligt am 1:0. Nahm sich zwischendurch zwar auch mal (längere) Pausen, war dann aber plötzlich wieder da. In dieser Form Stammspieler. Note 2,5

Der SV Werder Bremen hat gegen Leverkusen den zweiten Saisonsieg eingefahren. Zlatko Junuzovic und Ousman Manneh erzielten die Bremer Treffer. Die Spieler in der Einzelkritik.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Oktoberfest in Wildeshausen

Beim Oktoberfest feierten am Samstagabend viele Besucher im Zelt im Krandel. Die Band heizte den Feiernden tüchtig ein.
Oktoberfest in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Rund 1000 Kinder sangen am Donnerstag bei "Klasse wir singen!" auf dem Wildeshauser Marktplatz mit ihren Eltern und Lehrern.
"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Mofarennen des Racing Teams in Jeddingen

Das Racing Team Jeddingen gab am Samstag den Startschuss zum zweiten Mofarennen. Die Rennmofas knatterten fünf Stunden lang um die Wette und in der …
Mofarennen des Racing Teams in Jeddingen

Thänhuser Markt: Die Party am Samstagabend

Super! Thänhuser-Markt-Party in allen Zelten, da konnte der Veranstalter nicht meckern. Sowohl in den beiden großen Partyzelten, als auch auf der …
Thänhuser Markt: Die Party am Samstagabend

Meistgelesene Artikel

Bruns über sein Aus bei Werder

Bruns über sein Aus bei Werder

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Johannes Eggestein muss sich weiter gedulden

Johannes Eggestein muss sich weiter gedulden