Einzelkritik zum Spiel gegen den HSV

Bauer und Petsos nutzen Chance nicht

1 von 14
Jaroslav Drobny: Wirkte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor und in die alte Heimat Hamburg irgendwie nervös. Schoss den Ball mehrfach ins Aus. Die Gegentore konnte er nicht verhindern und sich nur ein Mal richtig auszeichnen, als er Filip Kostics Distanzschuss klasse parierte (34.). Note 4
2 von 14
Robert Bauer: Da bekam er sie, die Chance in der Startelf – so richtig genutzt hat er sie allerdings nicht. Durfte mal statt Theodor Gebre Selassie ran, hatte auf der rechten Abwehrseite aber erhebliche Mühe mit dem pfeilschnellen Kostic. Nach der Pause hatte er Hamburgs Serben besser im Griff. Note 4
3 von 14
Milos Veljkovic: Ruhe gehört zu seinen Stärken. Das sagt er selbst – und das hat er zuletzt auch gezeigt. Diesmal aber wirkte er längst nicht so abgeklärt und souverän. Dicker Fehler: Verlor Torschütze Michael Gregoritsch vor dem 0:1 aus den Augen. Note 4,5
4 von 14
Niklas Moisander: Etwas abgeklärter als Nebenmann Veljkovic, aber auch der Finne erwischte insgesamt keinen guten Tag. Note 4
5 von 14
Santiago Garcia: Den Argentinier könnte es als nächsten Stammspieler erwischen – wenn er so weitermacht, dürfte auch er bald auf der Bank landen. Bekam den starken Nicolai Müller überhaupt nicht unter Kontrolle, leistete sich sowohl in der Defensive als auch in der Offensive technische Fehler. Note 5
6 von 14
Thanos Petsos (bis 45.): Zweiter Startelf-Einsatz für den Griechen im defensiven Mittelfeld. Profitierte von Florian Grillitschs Verletzung und hätte mal auf sich aufmerksam machen können. Es gelang nicht. Wenig Akzente, eine frühe Gelbe Karte (11.) – und zur Halbzeit raus. Note 5
7 von 14
Fin Bartels (bis 87.): War in der ersten Halbzeit ein ständiger Unruheherd und brachte die Hamburger Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit. Schön auch, wie er Douglas Santos auswackelte und mit links sein erstes Saisontor erzielte. Nach der Pause weiter bemüht, aber da verzettelte er sich oft. Note 2,5
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Durfte eine gute Stunde in seinem geliebten Mittelfeld-Zentrum spielen – machte dort aber keine Werbung für weitere Einsätze auf dieser Position. Engagiert? Ja. Effektiv? Nein. Da kam viel zu wenig vom Österreicher. Note 4,5

Das Nordderby endete 2:2. Auch beim Tabellenletzten Hamburger SV hat der SV Werder Bremen nicht gewonnen, ist seit fünf Spielen sieglos. Die Spieler in der Einzelkritik.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Faschingsparty in Bothel

In Bothel feierten rund 1000 Karnevalisten nach einem Jahr Pause wieder die beliebte Faschingsparty in phantasievollen Kostümen.
Faschingsparty in Bothel

Faslom: 90er-Party in Reeßum

Eine so hervorragende Resonanz wünscht sich wohl jeder Veranstalter: Nachdem schon im Vorfeld über 400 Karten für die 90er-Party, zu der die …
Faslom: 90er-Party in Reeßum

„Nur noch 12 Punkte bis Europa“: Die Netzreaktionen zu #F95SVW

Am 18. Spieltag durfte Werder Bremen zum Rückrunden-Auftakt bei Fortuna Düsseldorf ran. Vor allem die Schlussminuten, die Verletzung von Kevin Vogt  …
„Nur noch 12 Punkte bis Europa“: Die Netzreaktionen zu #F95SVW

Neujahrsempfang der CDU in Rotenburg

Rund 200 Gäste kamen am Sonntag zum Neujahrsempfang der CDU ins „Haus am Luhner Forst“ in Rotenburg. Und sie spendeten reichlich Applaus für den …
Neujahrsempfang der CDU in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Werder-Coach Kohfeldt setzt auf den Faktor Vogt

Werder-Coach Kohfeldt setzt auf den Faktor Vogt

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Kommentare